Weiterempfehlen Drucken

Pitney Bowes baut Intellijet-Druckerfamilie aus

Neues 42-Zoll-Webformat-System

Das Intellijet-Drucksystem verarbeitet laut Pitney Bowes 100 Prozent variable Daten im Vierfarbdruck bei einer Geschwindigkeit von bis zu 183 Metern pro Minute.

Pitney Bowes bringt das neue Drucksystem Intellijet 42 auf den Markt, das speziell für Transaktionsanwendungen mit einem hohen Volumen geeignet sein und sich durch das 42-Zoll-Webformat auszeichnen soll. Durch die Verwendung dieser Papierbahnbreite kann das System laut Pitney Bowes 4-up Transaktionsdokumente vierfarbig digital und mit bis zu 183 m pro Minute erstellen. In Bezug auf Effizienz und Durchsatz von Transaktionsdruck- und Versandanwendungen mit hoher Integrität soll dies ein Durchbruch sein.

Das Intellijet-42-Drucksystem ist Teil einer ganzheitlichen Lösung für personalisierte Transaktionsdokumente, die aus Pitney Bowes Production-Intelligence-Software, Hardware und Servicesupport für Kunden besteht. Der Intellijet Print-Process-Manager von Pitney Bowes soll es dem System ermöglichen, Druckaufträge bei voller Geschwindigkeit zu verarbeiten. Der Durchsatz beim Druck von 4-up im Letter-Format beträgt laut Pitney Bowes bis zu 5.200 Drucke pro Minute (bis zu 4.926 bei 4-up im Format A4). Dies wiederum kann zu einem Arbeitszyklus von bis zu 140 Millionen Drucken im Format A4 pro Monat führen. Das Webformat, skalierbar bis 1.067 mm, soll für zusätzliche Flexibilität sorgen.

Dank einer Allianz mit HP basiert das Drucksystem Intellijet 42 auf dem Web-Production-System HP T400 Color Inkjet. Durch die Einführung des neuen Systems will Pitney Bowes ein umfassendes Lösungsportfolio bieten, das den Kundenansprüchen hinsichtlich Format und Geschwindigkeit gerecht werden soll. Dies umfasst die Drucksysteme Intellijet 20, Intellijet 30 und nun Intellijet 42. Angetrieben durch die Production-Intelligence-Software soll es die Intellijet 42 den Versendern von Transaktionsdokumenten ermöglichen, ihre gesamten Druck- und Versandprozesse zu verwalten, zu kontrollieren und zu optimieren, um hocheffektive und gezielte Mitteilungen zu erstellen.

Weitere Informationen zum IntelliJet-42-Drucksystem gibt es unter: www.pb.com/transactionprintandmail

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

KBA: Drivetronic Plate Ident für Rapidas im Halb-, Mittel- und Großformat

Fehlerfreies Zuordnen von Druckplatten in der KBA-Bogenoffsetmaschine – Positionieren der Druckplatten per Plate Position Check

An Bogenoffsetmaschinen der Rapida-Baureihen von KBA erfolgt der Druckplattenwechsel meist vollautomatisch mit FAPC bzw. simultan mit Drivetronic SPC. Als höchste Automatisierungsstufe bei KBA-Maschinen gibt es an der Rapida 106 den fliegenden Jobwechsel (Flying Job Change). Für die richtige Position und Reihenfolge der Druckplatten in der Maschine sorgt dabei Drivetronic Plate Ident. Diese Automatisierungs-Option trägt zur weiteren Reduzierung der Rüstzeiten bei und bringt die Maschine nahezu ohne Korrekturen in die Auflagenproduktion. War Drivetronic Plate Ident bisher nur für Maschinen der Baureihen Rapida 106, Rapida 145, Rapida 164 und Metalstar 3 mit Drivetronic SPC verfügbar, gibt es dies Option ab sofort auch für diese Baureihen mit FAPC-Plattenwechsel. Die Halbformat-Maschinen Rapida 75 Pro und Rapida 76 können künftig ebenfalls mit dieser Automatisierungsfunktion für den FAPC ausgestattet werden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...