Weiterempfehlen Drucken

Pitney Bowes stellt zwei neue System in Luzern vor

Hochgeschwindigkeits-Kuvertiersystem Epic und Direct-Marketing-Lösung Mailstream Engage
 

Das neue Kuvertiersystem Epic wurde erstmals auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern vorgestellt.

Im Rahmen der diesjährigen Hunkeler Innovationdays präsentierte Pitney Bowes Inc. (NYSE: PBI) gleich zwei neue Produkte: Mit dem neuen Hochgeschwindigkeits-Kuvertiersystem Epic feiert das Unternehmen auf der Messe Weltpremiere und auch die Direct-Marketing-Lösung Mailstream Engage wird zum ersten Mal in Europa vorgestellt.

Das Kuvertiersystem Epic richtet sich laut Hersteller in erster Linie an Unternehmen und Organisationen mit umfangreichem Transaktionsdruck, wie zum Beispiel in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Versicherungen und Telekommunikation. Innerhalb des Arbeitsprozesses sei es nunmehr möglich, schnell von einem Auftrag zum nächsten und von Poststücken zu Großbriefen zu wechseln. Die neue Multi-Format-Lösung verarbeite auch komplexe Anwendungen für Transaktionskorrespondenzen.
 
Mit Epic ist es möglich, unterschiedliche Versandformate in verschiedenen Mengen zu verarbeiten. Durch die Echtzeit-Kontrolle soll Epic dafür sorgen, dass sich die Ausschussmenge und der Aufwand für die Konsolidierung von Aufträgen verringern. Zudem soll eine neue digitale Benutzeroberfläche, die auch mit Mobilgeräten kompatibel ist, die Prozessüberwachung und die Identifizierung von Risiken erleichtern.
             
Mailstream Engage

Das Direct-Marketing System Mailstream Engage ist nach Angaben von Pitney Bowes in den USA bereits etabliert und wird nun erstmals auch in Europa verkauft. Die Lösung kombiniert Digitaldruck und variable Datensoftware zur Erstellung personalisierter, vollfarbiger Sendungen auf Standardpapier in A4-Größe in einem Durchlauf. Dazu soll sich das System durch seine spezielle Falzform für den Umschlag auszeichnen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Marcel Brander | Donnerstag, 12. März 2015 08:56:02

Kuvertiermaschine aus dem heutigen Büroalltag nicht mehr wegzudenken

Die Kuvertiermaschine ist aus dem heutigen Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Besonders Rundschreiben oder Mailings sind eine zeitraubende Angelegenheit. Eine Kuvertiermaschine ist daher eine maschinelle Unterstützung, um Arbeitsprozesse so effizient wir möglich zu gestalten.
http://www.frankonia.net/kuvertiermaschinen/ Die Kuvertiermaschinen von Pitney Bowes sind sehr zu empfehlen.

Produkt & Technik

Focus Label Machinery: D-Flex für gedruckte und inline rotativ gestanzte Etiketten

Grafische Systeme Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (GS) zeigt in Brüssel Etikettentechnik der Firmen Focus Label Machinery und Link Label Machinery

Auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel will GS (Meerbusch) Exponate der von ihr vertretenen Hersteller Focus Label Machinery und Link Label Machinery zeigen. Focus aus UK (Stand 7D25) bringt mit der D-Flex eine kompakte Lösung zur Herstellung von in einem Arbeitsgang digital gedruckten und rotativ gestanzten Etiketten auf den Markt. Die taiwanesische Link Label (Stand 4C30) stellt die neue digitale Etiketten-Finishing-Maschine L 330 H vor.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...