Weiterempfehlen Drucken

Printshop Creator GmbH will Einstieg ins Web-to-Print-Geschäft erleichtern

Im Angebot: Günstiges, beherrschbares Lösungspaket inklusive der nötigen Vermarktungsberatung
 

Onlineshop, Motivliste: Der Upload vorhandener Druckvorlagen für den Online-Printshop ist Teil des Software-Gesamtpakets.

Die Printshop Creator GmbH (Münster), Anbieterin von Web-to-Print-Lösungen für die Druck- und Medienindustrie, hat mit der Printshop Creator Suite ein neues „Out of the Box“-Web-to-Print-Paket zusammengestellt. Nach eigenen Angaben bietet der IT-Dienstleister die Anwendung bereits für einen vierstelligen Bereitstellungspreis und eine monatliche Nutzungsgebühr von 195 Euro an. Mit diesem Angebot will die Printshop Creator GmbH nun auch Unternehmen erreichen, die beim Thema Web-to-Print-Investition bislang noch aufgrund zu hoher Softwarepreise und fehlender Fachkenntnisse im eigenen Hause gezögert haben.

In dem Betrag enthalten ist sowohl die Auftragskalkulation und der Upload vorhandener Druckvorlagen (Online-Printshop), der Abruf von Lagerware und die Abbestellung statischer Druckvorlagen, als auch die Bearbeitung von dynamischen Druckvorlagen (Web-to-Print). Die Printshop Creator Suite kann parallel für offene und auch geschlossene, passwortgeschützte Shops genutzt werden, so der Hersteller. Das System werde inklusive des Aufbaus der dynamischen Druckvorlagen direkt im Webbrowser konfiguriert.

Neu im Vergleich zu Lösungen anderer Anbieter seien zum Beispiel verschiedene Marktplatz- und Reseller-Geschäftsprozesse, die vollständige Anpassbarkeit der HTML-Templates der Shops oder auch die Möglichkeit, selber eigene Softwaremodule zu entwickeln. Außerdem bietet Printshop Creator die agenturseitige Unterstützung bei der Vermarktung der Web-to-Print-Lösung an. Die Leistungen der Agentur können Kunden direkt mitbuchen.

Neben dem parallelen Betrieb beliebig vieler unterschiedlicher Shops und den bereits genannten Features gehören zum Leistungsumfang der Web-to-Print-Lösung laut Printshop Creator unter anderem: eine umfangreiche Produkt-, Mandanten- und Rechteverwaltung, vielfältige Kalkulationsmöglichkeiten, eigene Payment- und E-Payment-Anbindungen, eigene HTML-Templates, die Mehrsprachfähigkeit sowie eine integrierte API-Schnittstelle zu anderen IT-Systemen. Die Printshop Creator Suite lasse sich einfach per Benutzermaske sowie Anleitungen direkt im Netz aufbauen, kosten- und zeitintensive Schulungen vor Ort könnten somit komplett entfallen (wobei die Printshop Creator GmbH bei Fragen zur Verfügung steht oder Beratungspartner zur Verfügung stellt).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...