Weiterempfehlen Drucken

Produktreihe Kodak Nexpress SX wird ausgeliefert

Mit Print Genius und einem längeren Bogenformat

Die Modelle der Nexpress-SX-Plattform werden ab sofort weltweit ausgeliefert.

Kodak hat den Verkaufsstart der neuen Produktionsdruck-Plattform Nexpress SX bekannt gegeben. Seit Ende Juli wird die Digitaldruckmaschine mit Print Genius und einem längeren Bogenformat nun weltweit ausgeliefert. Die Serie wurde nach Aussage der Herstellers speziell für Akzzidenzdruckereien, Dialogmarketing-Dienstleister, Hausdruckereien und Rechenzentren entwickelt worden.

Die Kodak Nexpress SX bietet Druckgeschwindigkeiten von bis zu 131 A4-Seiten pro Minute sowie ein optional auf 660 mm verlängertes Bogenformat. Zudem kommen, so Kodak, die neuen Nexpress HD Dry Inks zum Einsatz, währen eine neue "Light Black" Dry Ink im fünften Farbwerk verdruckt werden kann. Das neue Drucksystem biete zudem eine neue Matteffektoption, die eine matte, samtige Druckbildoberfläche liefern soll.

Dank des vergrößerten Bogenformates erhöhe sich die Druckfläche um 27 Prozent. Dies erlaubt, so Kodak, den Druck von sechsseitigen Broschüren, Postern, größeren Schutzumschlägen für Bücher sowie eine größere Vielfalt an Etiketten. Es verringere sich zudem die Makulatur.

Eine bessere Halbtonwiedergabe in fotografischer Qualität werde durch die kleinen Partikel der neuen Nexpress HD Dry Inks erzielt, die die Körnigkeit im Druckbild reduzieren sollen. Das neue "Light Black" sorge beim Einsatz im fünften Farbwerk dafür, dass Grau- und hellere Schwarztöne in bestimmten Bildfarben verwendet werden könnten und so Hauttöne gleichmäßiger erscheinen.

Bedruckt werden können nach Aussage des Herstellers mehr als 600 Substrate, darunter gestrichene und ungestrichene Papiere, FSC-zertifizierte Papiere, Kunststofffolien, Magnetmaterialien, oberflächenstrukturierte Papiere, statische Haftfollien sowie mikroperforierte Materialien. Mit dem fünften Farbwerk lassen sich zudem Wasserzeichen reproduzieren, Schutzlacke und die rot fluoreszierende Dry Ink auftragen, MICR-Kennzeichungen vornehmen und der dreidimensionale Druck (Dimensional Printing) einsetzen. Durch eine fünfte Farbe kann zudem auch einfach "nur" der Farbraum erweitert werden.

Das Nexpress Intelligent Calibration System (ICS) soll nach Aussage des Herstellers eine gleichbleibende Druckqualität sicherstellen und den Austausch von Teilen und damit Ausfallzeiten und Kosten reduzieren. Das ICS gehört zu einem geschlossenen Qualitätskontrollsystem, das eine exakte Farbwiedergabe sicherstellen soll. Das System verwendet LED-Bebilderungsköpfe, einen Inline-Scanner und Software, die auch Kodaks Bildtechnologie beruht. Es automatisiere das Farbmanagement während des Produktionsdrucks. Print Genius stellt zudem eine Reihe von Produktivitäts- und Qualitätskontrollinstrumenten und Optionen dar, die Funktionen automatisieren und dem Bediener helfen sollen, jede Auflage in möglichst hoher Qualität zu produzieren.

Ältere Nexpress-Druckmaschinen bis zum Herstellungsjahr 2006 sollen sich nach Aussage von Stephen Fletcher, General Manager Digital Printers & Presses bei Kodak, zur neuen Produktionsplattform nachrüsten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...