Weiterempfehlen Drucken

Pustet investiert in Klebebinder Alegro

Verlag reagiert mit mehr Flexibilität auf sinkende Auflagenhöhen

Die kurzen Rüstzeiten, die grosse Formatflexibilität und die modulare Bauweise des Alegro kommen Pustet entgegen.

Auf die veränderten Rahmenbedingungen im Verlagsgeschäft reagierte die Friedrich Pustet GmbH & Co. KG in Regensburg mit einem Masterplan: Neben Investitionen in den Bogenoffset- und Falzmaschinenpark installierte das bayrische Traditionsunternehmen einen Klebebinder des Typs Alegro von Müller Martini. Er wird in der Softcover-Produktion eingesetzt, die ein Drittel des Umsatzvolumens im Betrieb ausmacht.

Weil die Verlage kontinuierlich ihre Lager- und Logistikkosten reduzieren, sinkt die Anzahl Exemplare pro Titel im Verlagswesen kontinuierlich. Erstauflagen liegen im Durchschnitt um 30 Prozent tiefer als noch vor zehn Jahren. Dafür müssen Verlage bei Nachdrucken flexibler sein. Kurze Rüstzeiten bedeuten hier einen klaren Wettbewerbsvorteil.

"Die kurzen Rüstzeiten sind ein Highlight unseres neuen Klebebinders", sagt Bindereileiter Jens Dettloff. "Entgegen kommen uns auch seine Formatflexibilität und seine modulare Bauweise." Die guten Erfahrungen mit einem Normbinder von Müller Martini und erfolgreiche Tests mit Falzbogen von 36 bis 120 gr/m2 und Buchblockdicken von drei bis 60 mm gaben bei der Entscheidung des Regensburger Familienunternehmen für den Alegro den Ausschlag.

Zur umfangreichen Klebebindelinie gehören weiterhin eine 24-Stationen-Zusammentragmaschine 3694, ein Vorsatzbogenanleger, eine Hochfrequenz-Trocknung, eine 90-Meter-Trockenstrecke, ein Dreischneider Solit, ein Frontschneider Frontero und ein Buchzählstapler. Obwohl der neue Alegro auch für PUR eingerichtet ist, bindet Pustet 80 Prozent seiner Bücher mit Dispersionskleber. "Die Kaltleimtechnik sorgt für flexible Rücken und das beste Aufschlagverhalten", begründet dies Paul Pustet.

Der Verlag druckte jahrzehntelang Leitwerke für die katholische Kirche. Heute erzielt er 93 Prozent seines Umsatzes auf dem freien Markt und produziert für 70 Verlage im deutschsprachigen Raum vorwiegend Belletristik, aber auch Schul- und Fachbücher.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...