Weiterempfehlen Drucken

Q.I. Press Controls: Register- und Farbregelung sowie Fehlerdetektion mit einem System

„IDS-3D“ nutzt drucktechnische Charakteristik von Rollenoffset-Druckmaschinen unter Berücksichtigung der Papiersorte
 

Beim IDS-3D verarbeitet eine digitale Kamera die Messdaten in Echtzeit und legt dabei das digitale Druckbild als Referenz zugrunde. 

Ein neues, vollautomatisches und bildbasiertes Mess- und Regelsystem für Farbe und Register – „IDS-3D“ – soll auch Fehler im Druckbild erkennen können. Es ist von Q.I. Press Controls zusammen mit EAE für den Einsatz in Rollenoffset-Druckmaschinen entwickelt worden. EAE Ewert Ahrensburg Electronic als 
Steuerungs- und Automatisierungsspezialist für Druckmaschinen gehört seit 1. April 2014 zu Q.I. Press Controls.

Eine digitale Kamera verarbeitet die Messdaten in Echtzeit und legt dabei das digitale Druckbild als Referenz zugrunde. IDS-3D soll damit laut Hersteller „eine Reproduktion mit absoluter Farb- und Registerstabilität in den Druckerzeugnissen unabhängig von der Druckerei oder Maschine bei gleichzeitig geringer Makulatur und hoher Effizienz erreichen.“

Das System nutzt die drucktechnische Maschinencharakteristik und berücksichtigt die Papiersorte, um einheitliche Farben zu reproduzieren. Daneben ermöglicht es „eine deutliche Verringerung des Arbeitsaufwands und der Makulatur“, so der Hersteller weiter. Wenn das System markenlos produziert, kann durch den Wegfall des Farbkontrollstreifens das maximal bedruckbare Format ausgenutzt werden.

Besondere Merkmale

• Kombinierte Funktionen für Farbe und Register in einer Kamera

• Arbeitet mit markenlosen Messungen im Druckbild

• Messungen von einer frei laufenden Bahn direkt nach dem Druck

• Automatische Reinigung der Optik

• Umfangreiche „Ferndiagnostik“ über VPN (Virtuelles Privates Netzwerk)-Verbindung

• Messung der Farben in CIE-Lab-Farbwerten

• Intuitive Bedienung des Touchscreen-Monitors

• Kombinierte Regelung von Druckfarbe und Feuchtwasser

• Erkennung von Fehlern in der Produktionsvorbereitung (zum Beispiel falsch positionierte Druckplatten) und im laufenden Produktionsprozess (Produktionsprozessüberwachung) 

• Fan-Out-Regelung und Platten-zu-Platten-Register-Auswertung

Ein gemeinsames Kamerasystem reduziert den Bedarf für mehrere Kameras. Auch entsteht laut Q.I. Press Controls weniger Arbeitsaufwand wegen automatischer Korrekturen an Farbe und Register. Eine weitere Konsequenz: Es ergibt sich auch weniger Makulatur durch die automatische Optimierung von Farbe und Register während des Anlaufs und durch die Erkennung falsch positionierter Platten. Dabei gibt es Fehlermeldungen bei Druckproblemen wie zum Beispiel dem Leerlaufen der Wasserkästen. Die Reproduktion soll mit hoher Farbstabilität unabhängig von Auftrag, Druckstandort oder Druckmaschine erfolgen. Außerdem gibt es Informationen zum Farbregister für jede einzelne Plattenposition. Die Kamera ist vom Typ 3D – CMOS – 2,6 Megapixel und schafft 60 Messungen pro Sekunde (400 dpi). Die Zeit für die Messung von 1 m Bahnbreite wird mit 10 bis 15 Sekunden (abhängig vom Druckbild) angegeben. Die max. Bahngeschwindigkeit liegt bei 18 m/s (Abmessungen: 140 mm x 80 mm x 40 mm).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg zeigt neue Weiterverarbeitungs-Maschinen bei eigenem Verpackungsdruck-Event

Veranstaltung unter dem Interpack-Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ im PMC Packaging in Wiesloch-Walldorf

Am 10. Mai 2017 lädt die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) direkt im Anschluss an die Messe Interpack in Düsseldorf ihre Kunden zu einem großen Verpackungsdruck-Event ein. Unter dem gleichen Motto wie zur Interpack: „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ werden im Gebäude 11 im Print Media Center Packaging am Standort Wiesloch-Walldorf integrierte Lösungen für die Verpackungsproduktion in der Praxis gezeigt. Der Event dient auch als Plattform für die Präsentation des Postpress-Sortiments von Heidelberg und zeigt die Integration von Prepress-, Press-, Postpress- und Servicelösungen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...