Weiterempfehlen Drucken

Quark: Neues Mengenlizenz-Programm in Europa gestartet

QVLP ermöglicht es Unternehmen, Mehrfachlizenzen für Quark Xpress zu erwerben

Quark Inc. hat den Start des Quark Volume Licensing Program (QVLP) in Europa bekannt gegeben, einer neuen, kostengünstigen Möglichkeit für Unternehmen, Mehrfachlizenzen für Quark Xpress-Software zu erwerben. QVLP soll Kunden ein Upgrade ihrer Quark-Softwarelizenzen auf die neueste Version zu einem günstigen Preis ermöglichen.
Die Preisnachlässe für Mehrfachlizenzen führen laut Quark im Vergleich zu den Kosten beim Kauf mehrerer Einzellizenzen zu niedrigeren Preisen für neue Lizenzen und Upgrades. Kunden, die sich für QVLP entschließen, würden keine zeitlich weiterführende Verpflichtung eingehen, d.h. sie genießen eine erhöhte Flexibilität und können individuelle Käufe nach Wunsch tätigen. Das Programm zielt darauf ab, den Kauf durch die Bindung an eine einzige Seriennummer und nur einen Validierungscode zu vereinfachen. Die dazu gehörige kostenlose Software zur Lizenzverwaltung verwaltet alle Lizenzen zentralisiert und liefert Werkzeuge, um den Einsatz und die Nutzung der Software nachzuvollziehen. Damit vermeiden Kunden angeblich den Kauf überflüssiger Lizenzen, und IT-Abteilungen würden bei der Senkung der Verwaltungskosten unterstützt.
Darüber hinaus besitzen Kunden auch Zugriff auf das so genannte Concurrent Licensing, bei dem Quark Xpress auf jedem Computer eines Unternehmens installiert werden kann, wobei die Anzahl der Exemplare, die gleichzeitig betrieben werden können, auf der Anzahl der tatsächlich erworbenen Lizenzen basiert. In vielen Fällen ließen sich auf diese Weise die Gesamtkosten senken und Quark Xpress kann unternehmensweit optimal verteilt und eingesetzt werden.
Um Anspruch auf die Preisnachlässe von QVLP zu haben, ist lediglich der Besitz oder Kauf von mehr als einer Quark Xpress-Lizenz erforderlich. Es gibt keine Mindestabnahmemengen oder Qualifikationskriterien anderer Art. Teilnehmer am Quark Volume Licensing Program können darüber hinaus am neu eingeführten Quark-Assurance-Programm teilnehmen, das sie für einen Zeitraum von 24 Monaten zum Erhalt von Upgrades und Updates für Quark Xpress berechtigt.
Quark Volume Licensing für Quark Xpress-Lizenzen ist bei Quark-Händlern oder beim Quark-Kundenservice europaweit verfügbar.

Quark Inc. http://euro.quark.com/de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Xeikon steigt mit der Panther-Technologie und der PX3000 in den UV-Inkjet ein

UV-Inkjet-Etikettendrucksystem Xeikon PX3000 feiert auf dem Xeikon Café seine Premiere

Gepard trifft auf Panther: Nachdem Xeikon vor zweieinhalb Jahren seine Toner-basierte Technologie "Cheetah" (Englisch für Gepard) vorgestellt hat, folgt nun der Einstieg in den Inkjetdruck. "Panther" heißt die im Rahmen des Xeikon Cafés vorgestellte neue Technologie, die erstmals in der neuen PX3000 zum Einsatz kommt. Das UV-Inkjetdrucksystem ist speziell für die Etikettenproduktion entwickelt worden und ergänzt im Etikettendruck-Portfolio des Herstellers die Trockentonersysteme der Xeikon-3000-Serie sowie der Xeikon CX3.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...