Weiterempfehlen Drucken

Quark Xpress 2016 in den Startlöchern

Interessanteste Neuerung: die Möglichkeit der Umwandlung von PDF-, Illustrator- und EPS-Dateien in native Xpress-Objekte
 

Automatisierte Typografie: Erweiterung des OpenType-Support um Stylistic Sets in Quark Xpress 2016.

Quark Software Inc. hat Quark Xpress 2016 angekündigt, die nächste Version seiner Layoutsoftware für Print und digitales Publishing. Quark Xpress 2016 soll noch in diesem Quartal erscheinen, es wurden weitere Wunschfunktionen der Anwender realisiert.

Zu den Highlights im Bereich der Neuerungen zählt unter anderem:

Die Umwandlung von PDF-, Illustrator- und EPS-Dateien in native Xpress-Dokumente:
Designer sollen sich somit von zeitaufwendigen Konvertierungen wie beispielsweise die Neuerstellung von Logos und Rekonstruktion von PDF-Dateien, die sie von Auftraggebern erhalten, verabschieden können. Die neue Konvertierungsfunktion liefert laut Quark vollständig editierbare Bezier-Kurven von importierten Vektorgrafiken, echten Fließtext und automatisch extrahierte Farben und Schriften.

Das Kopieren und Einfügen von Objekten aus Illustrator, Powerpoint und anderen Anwendungen als native Quark Xpress-Objekte:
Auch Indesign zählt laut Quark zu diesen Anwendungen. Die nativen Quark Xpress-Objekte sollen sich dann in Quark Xpress 2016 weiter bearbeiten lassen.

Das Erstellen und Exportieren von HTML5-Publikationen:
HTML5-Publikationen können laut Quark fortan ganz neu oder von existierenden Printlayouts (ohne zusätzliche Software oder extra Kosten) für das Digital Publishing erstellt werden. Nach der Erstellung sollen die HTML5-Publikationen lokal angezeigt und auf einen eigenen Webserver hochgeladen und online gestellt werden können (HTML5-Publikationen erlauben pixelgenaue Layouts auf allen modernen Browsern für PCs, Tablets und Mobilgeräte und liefern so einfach erstelltes und effektives Online-Erlebnis). Ein Highlight dabei sei, dass fast alle typografischen Funktionen 1:1 im exportierten HTML5-Text erhalten bleiben. 

Mehrstufige Farbverläufe:
Mit der neuen mehrstufigen Farbverlaufs-Palette hätten Designer nun genau die Flexibilität, die sie sich für die Gestaltung von Farbverläufen gewünscht haben. Anwender setzen nach Angaben des Herstellers beliebig viele Übergangspunkte und verschieben diese per Maus oder per numerischer Eingabe. Sie entscheiden sich für einen linearen Verlauf oder einen elliptischen oder kreisförmigen Verlauf, bei dem festgelegt werden kann, ob er vollständig oder angeschnitten dargestellt wird. Es können sogar unterschiedliche Transparenzen für jeden einzelnen Übergangspunkt im Verlauf bestimmt werden, so Quark.

Die Unterstützung für OpenType Stylistic Sets:
In modernen digitalen Schriftarten können Schriftengestalter zusammengehörige alternative Zeichen in Stilsets zusammenstellen, die sich mit einem Mausklick anwenden lassen. Mit der Erweiterung des OpenType-Support um Stylistic Sets sollen in Quark Xpress schnell Stilsets mit einem Klick angewendet und somit Typografie automatisiert werden können.

Die unveränderte Xtensions-Schnittstelle:
Da die Plug-in-Schnittstelle von Quark Xpress 2016 und Quark Xpress 2015 identisch ist, funktionieren 2015er-Xtensions in der neuen Version 2016 sofort, so der Hersteller.

Die wichtigsten neuen Funktionen von Quark Xpress 2016 hier nochmals in einer übersichtlichen Zusammenfassung:

  • Umwandeln von PDF-, Illustrator- und EPS-Dateien in native Quark Xpress-Objekte
  • Illustrator- und Microsoft Office-Objekte als native Quark Xpress-Objekte einfügen
  • Erstellen und Exportieren von HTML5-Publikationen
  • Mehrstufige Farbverläufe
  • Unterstützung von OpenType Stylistic Sets
  • Farbwähler-Werkzeug (Farbpipette)
  • Unterstützung des Touchpads für Gestensteuerung (nur Mac)
  • Suchen und Ersetzen von geschützten Leerzeichen und anderen Zeichen
  • Zusätzliche dynamische Hilfslinien für Textrahmen-Spalten
  • Textrahmen an Text anpassen
  • Überarbeitete moderne Benutzeroberfläche – jetzt auch für Windows
  • Option zur Vergrößerung der Maßpalette um 50%
  • Inhaltsvariablen umbrechen automatisch am Zeilenende
  • Unterstützung von ICCv4-Profilen
  • und mehr ...
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak stellt die Prinergy Cloud vor

Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen für Entscheider

Mit der neuen Prinergy Cloud stellt Kodak seinen Kunden eine Cloud-Plattform mit Analytikfunktionen zur Verfügung. Die Prinergy Cloud generiert aus Produktionsdaten in einem Kennzahlenmonitor dargestellte Berichte mit handlungsrelevanten Informationen, die fundierte unternehmerische Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen sollen. Kunden sollen sämtliche Prinergy-Cloud-Dienste mit in den Betrieben vorhandener Workflows-Software von Kodak integrieren können. Durch die Reduzierung von Hardware- und Administrationsaufwand würden dadurch die Betriebskosten sinken, so der Hersteller.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...