Weiterempfehlen Drucken

RIP für Laserdrucker Docucolor 12

Matchprint Professional Server von Imation

Auf der TPG in Paris haben Iamtion und Xerox verkündet, dass sie den Matchprint Professional Server in Europa ausliefern. Der RIP für den Xerox- Laserdrucker und -kopierer Docucolor 12 ist das ertse Produkt aus der Zusammenarbeit beider Hersteller und erstellt in der Druckvorstufe Proofs und Andrucke. Die Druckausgabe entspricht in der Farbwiedergabe den zum Industriestandard gewordenen Matchprint-Farbproofsystemen von Imation.
In den Server integriert ist das patentierte Imation Color Fidelity Module (CFM), das die ICC-Quell- und Zielfarbprofile analysiert, um genaue Zielfarben-Simulationen zu erreichen. Das Imation CFM ist die einzige zur Zeit verfügbare Technologie, die den Schwarzkanal im Laufe des gesamten Workflows kontrolliert.Außerdem ist es möglich, eine einfache und genaue Farbkalibrierung und -linearisierung für einzelne Geräte vorzunehmen und den Farbton-, Farbsättigungs- und Dichte-Eindruck zu erfassen und zu verarbeiten. Außerdem ist die Kalibrierung mit dem Xerox Docucolor 12 laut Pressemeldung in nur drei Arbeitsschritten erledigt. Außerdem bietet der Imation Matchprint Professional Server eine umfangreiche Sammlung von Zielfarben-Kontrollfeldern, einschließlich SWOP, Commercial, Rollenoffset, europäischer und japanischer Normen - so dass vielfältige Proofmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die integrierten Profile machen die Prooflösung ICC-kompatibel und ermöglichen ein präzises einfaches Colormanagement. Im RIP lassen sich bis zu 16 Farbseparationen verwalten, einschließlich CMYK und 12 Schmuckfarben. Im Imation Matchprint Professional Server wird Adobe PostScriptTM3 eingesetzt, um die Verarbeitung dreidimensionaler Darstellungen und glatter Farbverläufe zu ermöglichen. Maßgeschneiderte Spooldateien und Hot-folder-Verzeichnisse automatisieren die Arbeitsabläufe. Der auf dem Windows NTTM - Betriebssystem aufsetzende Imation Matchprint Professional Server ermöglicht einen schnellen Druckvorgang im Netzwerk. Sein mit 800 MHz getakteter Intel Pentium III-Prozessor erlaubt eine Rasterbildverarbeitung in Echtzeit. Das System vertreibt Xerox. Exklusiv für das System wurden die Xerox Color Laser Proofing-Papiere entwickelt. Sie sind speziell für den Einsatz mit dem Xerox Docucolor 12 und den Matchprint Professional Server konzipiert.

Imation http://www.imation.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...