Weiterempfehlen Drucken

Rako-Group: Elf weitere Digitaldruckmaschinen von HP Indigo geordert

Etiketten- und Verpackungsproduzent erteilt bisher größten Auftrag an HP Indigo
 

Gleich neun Maschinen der Baureihe HP Indigo WS6800 Digital Press hat Rako geordert.

Die Rako-Group (Rako) mit Hauptsitz in Witzhave investiert in zwei HP Indigo 20000 Digital Press und neun HP Indigo WS6800 Digital Press und unterzeichnet damit die laut HP bisher größte Order für HP Indigo im Etiketten- und Verpackungsbereich. Der Kauf baut auf dem Bestand an Digitaldruckmaschinen aus dem Hause HP Indigo auf und erweitert das digitale Angebot um weitere Maschinen und Standorte.

Für Alon Bar-Shany, Vice President und General Manager bei HP Indigo, ist Rako einer der größten HP-Indigo-Anwender der Etiketten- und Verpackungsbranche. Zwischen beiden Unternehmen gibt es eine enge Zusammenarbeit. Auch in der Vergangenheit hat Rako immer wieder HP-Indigo-Drucktechnik eingesetzt. „Die heute angekündigte Investition ist außerordentlich“, so Bar-Shany weiter.

Die HP Indigo WS6800 Digital Press gilt als „Flaggschiff“ der HP-Indigo-6000er-Serie. Eine neue Funktion ist das Color Automation Package, eine Lösung zur Farbabstimmung, die mit einem integrierten Spektrophotometer schnell und einfach Volltonfarben einer Marke aufeinander abstimmt. Weitere neue Funktionen der HP Indigo WS6800 Digital Press sind der Farbensatz „Fade Resistant“ sowie der Michelman DP680 Primer. Diese sollen eine größere Vielfalt an Bedruckstoffen, geringere Betriebskosten sowie neue Workflow- und Finishing-Integrationen ermöglichen.

Die HP Indigo 20000 Digital Press ist Preisträger des 2014 Intertech Technology Award for Innovation. Sie bedruckt Etiketten und flexible Verpackungen der verschiedensten Marken. In einem kürzlich angekündigten neuen Upgrade-Paket für die HP Indigo 20000 Digital Press sollen eine neue Schneidevorrichtung, Wiedereinzugsmöglichkeiten und die speziell für Shrink Sleeves konzipierte HP Indigo Electroink White enthalten sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

LR Medienverlag und Druckerei investiert in Einstecksystem Flexliner

Cottbusser Medienhaus steigert Anzahl eingesteckter Produkte deutlich

Die LR Medienverlag und Druckerei GmbH, Cottbus, hat jüngst in eine Einstecksystem Flexliner von Müller Martini investiert. Mit der neuen Lösung hat das Medienhaus in der Lausitz das Beilagenwesen seiner Tageszeitung (Auflage: 80.000) und seiner zweiwöchentlich erscheinenden Anzeigenblätter (Auflage: 226.000 bzw. 250.000) laut eigenen Angaben deutlich effektiviert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...