Weiterempfehlen Drucken

Recyclingpapier in immer mehr deutschen Unternehmen

80 CEOs namhafter Firmen schließen sich der Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ an
 

80 CEOs bekannter Unternehmen engagieren sich im Rahmen der Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ für Ressourcenschutz und haben ihren Papierbedarf auf Recyclingpapier umgestellt.

80 Vorstände bzw. Geschäftsführer namhafter Unternehmen der deutschen Wirtschaft haben sich der Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ angeschlossen und somit Ziele für eine Umstellung vom herkömmlichen Frischfaserpapier auf Papier mit dem Blauen Engel definiert. Im Zuge ihrer Nachhaltigkeitsstrategien beabsichtigen demzufolge immer mehr Unternehmen, auch beim eingesetzten Papier ein Zeichen zu setzen.

Die Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“ wird von der Initiative Pro Recyclingpapier durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Neben dem Bundesumweltministerium, unterstützen die Deutsche Gesellschaft des Club of Rome und der Nabu – Naturschutzbund Deutschland e.V. Deutschland, das Projekt. 

„Das große Engagement vieler bekannter CEOs der deutschen Wirtschaft zeigt, dass immer mehr Unternehmen ihre Wertehaltung für Ressourcenschutz und verantwortliches Handeln ganz bewusst auch mit dem verwendeten Papier zum Ausdruck bringen möchten. so Ulrich Feuersinger, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier. Mit Recyclingpapier und dem Blauen Engel gebe es ein hervorragendes Instrument, mit dem Unternehmen ihre Botschaft auch optisch sichtbar machen könnten. 

„CEOs pro Recyclingpapier“ ist Teil der Bewegung „Deutschland stellt um auf Recyclingpapier“. Mit dieser Bewegung will Deutschland bis zum Jahr 2020 die ressourceneffizienteste Volkswirtschaft werden. Dies hat die Bundesregierung als Leitziel formuliert.

Zusatzinfo  
Unternehmen, die sich aktuell an der Kampagne beteiligen: ADA Cosmetics International, Aida, Alnatura, Annemarie Börlind, AT-Kearney, Bank J. Safra Sarasin, BB-Net, Berliner Glas, Bio Company, Bionade, Bionorica, Budni, Debeka, Develey Senf & Feinkost, Deutsche Post DHL Group, Deutsche Telekom, Duales System Holding, ECE, Edeka, Enorm, Entega, Epson, Ernsting's family, Ethik-Bank, FMG Flughafen München, Forum Nachhaltig Wirtschaften, Frosta, GLS Bank, Grundig, HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG, Heller Leder, Hellmann Worldwide Logistics, Hermes, Hessnatur, Hipp, Huber Technology, HR Group, Host Europe, Idealo, ING-Diba, Jack Wolfskin, Kaiser's Tengelmann GmbH, Kärcher, Katjes, Konica Minolta, Kyocera, Licht-Blick, Lufthansa Group, Lyreco, Mars MGM, Memo, Metro Group, Nölken Hygiene Products, Oekom Research, Oekom Verlag, Provinzial, RLG Reverse Logistics Group, Real, Rossmann, Scandinavian Business Seating, Schneider, Scope&Focus, Solar-World, Sparda-Bank München eG, SV SparkassenVersicherung, Strabag, Studiosus Tegut…gute Lebensmittel, Triigema, Triodos Bank, UFA Serial Drama, Umwelt-Bank, Vaillant, Vaude, VDI Wissensforum, VfL Wolfsburg, Wala, Werner & Mertz, Wikinger Reisen, Wincor Nixdorf.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Cluster statt Druckbalken: Mouvent stellt die Kerntechnologie seiner Drucksysteme vor

Dank der Cluster-Technologie sollen sich die Drucksysteme an jede Substratbreite und Anforderung anpassen lassen

Erst im Juli haben Bobst und Radex das Digitaldruck-Joint-Venture "Mouvent" gegründet – nun wurde bekannt gegeben, welche Technologie den neuen Digitaldrucksystemen zugrunde liegt. "Mouvent Cluster" verwendet anstatt größen- und farbspezifischer Druckbalken Cluster, die auf einer modularen, skalierbaren Matrix angeordnet sind. Dadurch soll sich das Drucksystem laut Hersteller an alle Substrate und Druckbreiten – und somit an die Anforderungen der unterschiedlichsten Märkte – anpassen lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...