Weiterempfehlen Drucken

Remote Director jetzt in der Version 5.0 verfügbar

Softproof-Workflows „bauen“ und „tracken“
 

Remote Director ist eine Monitor-Proof-Lösung, die bereits seit 2000 angeboten wird. Jetzt kommt aktuell die Version 5.0 auf den Markt.

Die Softproofing-Lösung Remote Director, in Europa angeboten durch den belgischen Distributor Four Pees, ist ab sofort in der Version 5.0 kommerziell verfügbar. Der Software wurden eine Reihe neuer Features hinzugefügt, um den Status von Projekten über den ganzen Workflow hinweg – vom Fotografen über den Kreativprozess bis hin zum Proof an der Druckmaschine – verfolgen zu können („Tracking“).

Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) von Remote Director wurde vereinfacht und kann nun für jeden Nutzer so angepasst werden, dass ihm nur jene Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, die er zur Erfüllung seiner ihm zugedachten Aufgaben benötigt.
Um Kundensicherheit zu gewährleisten, erlaubt es Remote Director 5.0 Druckereien zudem, das Proofing für jeden Kunden zu segmentieren, inklusive dem speziellen „Branden“ der grafischen Benutzeroberfläche. Eine weiterreichende Maßanfertigung ist möglich im Bereich der definierten Benutzerprofile, die aus über 35 Erlaubnis- und Projektfiltern ausgewählt werden können. Diese Benutzerprofile können spezifisch erstellt und untereinander geteilt werden.

Zusätzlich zur Unterstützung von ICC-Profilen hat Remote Director seine „Spectral Blending Engine“ für bis zu 24 Farbkanäle verbessert. Diese „Engine“ kann laut Hersteller mit jeder Sonderfarben-Library arbeiten, um den exakten Abgleich zwischen Sonderfarben und mit den ICC-Profilen zu gewährleisten.

Das jetzt verfügbare Remote Director 5.0 ist kompatibel mit 64-Bit Safari, Firefox und Internet Explorer. Nähere Informationen zu Software-Optionen, Verfügbarkeit, Preisgestaltung und ROI sind per E-Mail erhältlich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bloßer Kontakt setzt Duft frei

Neuartige Sleeve-Verpackung von Model Kramp – Applikation von Follmann-Duftlacken auch in der Kosmetikindustrie

Neben der Optik sind es vor allem auch Haptik und Duft von Verpackungen, die am POS die Kaufentscheidung mit beeinflussen. Multisensorisches Marketing setzt ganz auf sinnliche Momente. Prägungen, Folierungen, Düfte: Effekte, die wie gemacht für die Kosmetikbranche erscheinen. Mit einer neuen Serie von Follmann-Duftlacken können olfaktorische Reize bei Kontakt mit dem entsprechend lackierten Bereich der Verpackung ausgelöst werden. Das berichtet die Unternehmensgruppe Follmann.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...