Weiterempfehlen Drucken

Ricoh stellt sechs neue Totalflow Suites für seine Kunden vor

Optimierung des Produktionsworkflows für Druckdienstleister und Hausdruckereien
 

Mit Totalflow bietet Ricoh ein Portfolio an Software und End-to-End-Lösungen an, mit dem Kunden ihren gesamten Produktionsworkflow rationalisieren können sollen.

Ricoh stellt ab sofort sechs neue Totalflow Suites zur Verfügung, mit denen Druckdienstleister und Hausdruckereien ihre Betriebsabläufe von Anfang bis Ende auf mehr Effizienz hin optimieren können sollen – entsprechend ihrer jeweiligen spezifischen Geschäftsanforderungen. Jede der sechs neuen Suites unterstützt dabei laut Ricoh wichtige Produktionsbereiche.

Bei der Auswahl der Komponenten für die Suites hat Ricoh Wünsche der Kunden berücksichtigt. Hauptziel des Totalflow-Konzepts ist es, in den Unternehmen die Chancen, Leistung und Produktivität zu fördern sowie die Effizienz zu erhöhen. Die ab sofort erhältlichen Suites sollen dabei neue Möglichkeiten eröffnen, indem sie das vorhandene Portfolio um neue Dienstleistungen erweitern. Bei der Integration in vorhandene Workflows werden Kunden von den Professional-Service-Experten von Ricoh unterstützt.

Die Suites im Einzelnen:

  • Totalflow Publishing Suite: Sie ist darauf ausgelegt, die Effizienz der Produktion von Kleinauflagen im digitalen Buchdruck zu optimieren. Hier vereinfacht die Suite laut Ricoh die Auftragsannahme und die Verarbeitung der Bestellung, automatisiert den Workflow und ermöglicht die Kontrolle des Auftragsstatus. Zudem könne der Automatisierungsgrad zum Beispiel durch Preflight-Prüfungen weiter erhöht werden.
  • Totalflow CRD Suite: Das Lösungspaket soll die Vorbereitung und Übertragung von Aufträgen in die Hausdruckerei optimieren. Gleichzeitig hat der Nutzer Zugriff auf viele weitere Druckfunktionen – einschließlich Speichermedien und Weiterverarbeitung, so Ricoh.
  • Totalflow Colour Suite: Soll für eine verbesserte Farbgenauigkeit und -konsistenz sorgen, indem sie Farben über mehrere Geräte hinweg abstimmt. Durch den Einsatz von metallischen Medien und anderen Oberflächeneffekten könnten sich Druckdienstleister laut Ricoh vom Wettbewerb abheben.
  • Totalflow Marketing Suite: Wurde entwickelt, um den Produktionsworkflow im Markenmanagement zu optimieren.
  • Totalflow CCM Suite: Spezialisierte Lösung für den Bereich Kommunikation. Sie soll dabei helfen, die Kommunikation mit dem Kunden zu verbessern.
  • Totalflow O2D Suite: Soll den Übergang von der Offset- zur Digitalproduktion erleichtern.

 Die Totalflow Cloud Suite wurde bereits auf der Drupa 2016 angekündigt und gezeigt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Senner Druckhaus investiert in Stitchliner 5500 und Hof-400

Digitaldruck-Weiterverarbeitung mit Horizon-Sammelhefter

Die Investition in den Digitaldruck brachte für die Druckerei Senner (Nürtingen) auch neue Anforderungen in der Druckweiterverarbeitung mit sich. Jetzt arbeitet das Unternehmen mit vollautomatischen Sammelhefter Stitchliner 5500, kombiniert mit dem Digitaldruck-Anleger Hof-400 von Horizon.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...