Weiterempfehlen Drucken

Ricoh erweitert mit dem Aficio SP 6330N sein Schwarzweiß-Drucker-Angebot

Auch hohe Grammaturen sind mit dem A3-Laserdrucker zu verarbeiten

Mit dem A3-Laserdrucker Aficio SP 6330N hat Ricoh ein neues Schwarzweiß-System auf den Markt gebracht, das eine vielfältige Medienverarbeitung bietet und standardmäßig netzwerkfähig ist. Das Gerät produziert nach Angaben des Herstellers 35 DIN-A4-Seiten und 20 DIN-A3-Seiten pro Minute. Der erste Ausdruck liege bereits nach 6,8 Sekunden vor. Zudem besitze der A3-Laserdrucker ein höheres Einsatzvolumen sowie eine längere Tonerreichweite als sein Vorgäner Aficio AP610N/P7535N. Die Ablagekapazität wurde von 250 Blatt auf 500 Blatt verdoppelt, bis zu vier verschiedene Papierzuführungen stehen dem Anwender zur Verfügung.
Ricohs Schwarzweiß-Lösung ist laut Hersteller auch auf schwerere Grammaturen von bis zu 216 g/m² ausgelegt und verarbeitet Formate von A6 bis A3.
Zielgruppe sind sowohl kleinere Arbeitsgruppen mit geringerem A3-Druckaufwand als auch große Abteilungen mit monatlichem Volumen von bis zu 20000 Seiten. Das System ist zum Preis von 1149 Euro im Markt verfügbar.

Ricoh Deutschland http://www.ricoh.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...