Weiterempfehlen Drucken

Ricoh stellt mit dem Pro T7210 seinen ersten UV-Flachbettdrucker vor

Hersteller nimmt den industriellen Druck ins Visier
 

Der Pro T7210 ist Ricohs erster UV-Flachbettdrucker für industrielle Druckanwendungen. Er soll ab Anfang 2018 erhältlich sein.

Ricoh baut sein Portfolio für industrielle Drucklösungen weiter aus und stellt mit dem Pro T7210 seinen ersten UV-Flachbettdrucker vor. Mit einer Produktivität von 50 m²/h bzw 100 m²/h im Hochgeschwindigkeitsmodus sowie der Möglichkeit, insbesondere starre und schwere Materialien wie Holz, Glas, Aluminium-Verbundstoffe oder Metall zu bedrucken, soll sich das neue Flachbettdrucksystem von Ricoh vor allem für den industriellen Dekorationsdruck für Inneneinrichtungen oder direkt auf Baustoffen eignen.

Der neue Pro T7210 ist mit 12 robusten Ricoh-MH54-Industriedruckköpfen ausgestattet. Die herstellereigene UV-Tinte besitzt laut Ricoh gute Hafteigenschaften auf einer Vielzahl starrer Industriematerialien. Das maximale Druckformat liegt bei 2,1 x 3,2 m. Damit lassen sich mit dem Pro T7210 Platten oder bereits zugeschnittene Paneele bis zu einer Stärke von 110 mm bedrucken.

Wie der Hersteller erklärt, wird der neue UV-Flachbettdrucker von Ricoh ab Anfang 2018 erhältlich sein. Seine Europa-Premiere feiert er vom 12. bis 14. Oktober auf der Fachmesse Viscom Italia 2017 in Mailand.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Drei neue Weiterverarbeitungslösungen für Océ-Bogendruckmaschinen

Tecnau bietet Module für dynamische Perforation, Lochstanzung und Schneiden/Randbeschnitt/Stapeln

Tecnau hat neue Inline-Weiterverarbeitungslösungen für die Inkjet-Bogendrucksysteme von Canon auf den Markt gebracht. Die Systeme lassen sich an die Océ Vario-Print i300 und Océ Vario-Print i200  anbinden und bieten laut Hersteller dynamische Perforation, Lochstanzung und Schneiden/Randbeschnitt/Stapeln.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...