Weiterempfehlen Drucken

Roland DG stellt neues Kalandersystem CS-64 vor

Sublimationssystem bringt die Drucke aus dem Texart-Druck auf Polyester-basierten Materialien auf
 

Die Roland DG hat seine Sublimationsdrucklösungen um das neue Kalandersystem CS-64 erweitert.

Roland DG, belgischer Hersteller von Großformatdruckmaschinen hat seine Texart-Sublimationsdrucklösungen um ein Kalandersystem erweitert. Mithilfe des Kalanders CS-64 sollen sich die auf dem Drucker Texart RT-640 hergestellten Druckerzeugnisse mit einer hohen Geschwindigkeit auf zahlreiche Materialien auf Polyesterbasis sublimieren lassen. 

Der neue Texart CS-64 ergänzt damit den kürzlich von Roland DG vorgestellten Sublimationsdrucker Texart RT-640. Das Kalandersystem transferiert den vom RT-640 erzeugten Sublimationsdruck laut Hersteller mit hoher Leistung auf eine Vielzahl von Materialien auf Polyesterbasis, die für Flaggen, Banner, Soft Signage, Textilstoffe, Sportbekleidung oder für andere Werbezwecke verwendet werden. Der CS-64 sei dabei sowohl für professionelle Anwender als auch für Unternehmen gedacht, die noch über keinerlei Erfahrung im Sublimationsdruck verfügen.

Das Laden und Entladen des neuen Kalandersystems sei sehr einfach, so der Hersteller. Der CS-64 ist mit einem hoch präzisen Walzenvorschubsystem und mit einer digital regelbaren Infrarotheizung für den Transfer des Sublimationsdrucks auf das Material ausgestattet. Mit einer Produktionsgeschwindigkeit von 50 m²/h und einem optionalen Zuführtisch könne der CS-64 große Mengen an Rollenmaterial und kleine vorgeschnittene Stoffe gleichermaßen verarbeiten.

Der CS-64 verfügt daher über mehrere integrierte Sicherheits-Funktionen, darunter sensorgesteuerte Abdeckungen zum Schutz des Benutzers vor Hitze und Verletzungsgefahren. Eine weitere Komponente des CS-64 ist das hitzebeständige Nomex-Transportband mit Kevlar-Verstärkung, das für eine konstant hohe Transferqualität und eine lange Lebensdauer sorgen soll. Um kostspielige Ghosting-Fehler auf dem Stoff zu vermeiden, ist der CS-64 mit einem ausgeklügelten Spannschienensystem ausgestattet, das den Stoff nach dem Sublimationsvorgang vom Transferpapier trennt und erneut den Aufwickelrollen zuführt.

Das neue Kalandersystem CS-64 der Roland DG ist nach Aussage des Herstellers ab sofort in den Benelux-Ländern, in Deutschland, Österreich, in der Schweiz und in Frankreich erhältlich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...