Weiterempfehlen Drucken

Ropi stellt neue Roto-Press für das Flachkleben und Anpressen in einem Arbeitsgang vor

Anlage eignet sich für von Flachprodukten in kleinen Auflagen

Ropi, Hersteller von Weiterverarbeitungslösungen aus Dümpelfeld, hat sein Portfolio an Anpressbändern und Handleimgeräten um die Ropi Roto-Press erweitert. Diese wurde speziell zur Arbeitserleichterung beim manuellen Kleben und Pressen von Papier- und Kartonmaterialien entwickelt, sodass der sonst separate Produktionsschritt des Materialbeschweren und Anpressen entfällt.
Die Roto-Press arbeitet mit zwei synchron laufenden Doppelrollem mit variabel einstellbarem Anpressdruck, die eine feste und dauerhafte Klebebindung gewährleisten sollen. Dabei ist die Anpress-Durchlaufgeschwindigkeit regelbar. Eine einstellbare Tisch-Anschlagschiene soll für gleichmäßiges Einlaufen und Abstapeln der Produkte sorgen. Die Auslage der fertig geklebten Produkte ist laut Hersteller höhen- und seitenverstellbar und kann so an unterschiedliche Produkte und Produktvolumen angepasst werden. Zur Standardausstattung gehört auch ein Schaltpult mit Netzschalter, Drehrichtungswechsler und Geschwindigkeitsregler, sowie eine Not-Aus-Sicherheitsleiste. Optional kann ein Produktions-Stückzahlzähler angebracht werden.
Das neue System ist mit dem Ropi-Handleimgerät ausgestattet. Das Kugelschreiberprinzip des Klebestiftes soll dabei einen sauberen und genauen Leimauftrag gewährleisten. Mit Hilfe von Schablonen könne zudem eine reproduzierbare, komplizierte Linien-Beleimung vorgenommen werden. Die Standardleimdüse hat einen Durchmesser von 4 mm, die zusätzlich mitgelieferten wechselbaren Leimdüsen sind 3 mm (für Feinpapiere) beziehungsweise 6 mm (für Mikrowelle und schwere Kartonagen) stark. Zur Verarbeitung kommen Kaltleime mit einer Viskosität von bis zu 2000 mPa zum Einsatz.
Die Roto-Press lasse sich auch beim Kaschieren hochwertiger Produkte oder bei der Produktweiterverarbeitung mit externen Heißleim-Geräten einsetzen. Den Verkauspreis der Anlage beziffert der Hersteller mit 6500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer an.

Ropi http://www.ropi.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Neue Serie an geruchs- und migrationsarmen Druckfarben

Zeller+Gmelin stellt auf der Labelexpo Europe aus

Der Druckfarbenhersteller Zeller+Gmelin stellt zur Labelexpo Europe 2017 mehrere neu entwickelte Farbsysteme vor. Ein Schwerpunkt ist dabei das wachsende Segment der migrationsarmen Druckfarben, das angesichts der anhaltenden Verschärfung gesetzlicher Vorgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...