Weiterempfehlen Drucken

Rotatek: Neue Smartflex auch für kleine Produktionsvolumina

Spanischer Schmalbahnmaschinen-Hersteller mit Neu- und Weiterentwicklungen auf der Labelexpo Europe 2013 in Brüssel
 

Die Brava 450 kann inline beide Technologien formatvariabel drucken: semirotativ für kleine und mittlere Auflagen, vollrotativ für große.

Neben den Entwicklungen von Focus Label Machinery vertritt Grafische Systeme (GS) Volker Schischke Handelsgesellschaft mbH (Meerbusch) weitere Lieferanten für die Etikettenproduktion und das Schmalbahn-Converting, so zum Beispiel auch die Rotatek S.A. Auf der Labelexpo Europe 2013 in Brüssel präsentiert Rotatek Neu- und Weiterentwicklungen.

Ganz neu beim spanischen Hersteller Rotatek (Stand 5B40) ist die Flexodruckmaschine Smartflex mit einem neuentwickelten Konzept und Design. Hier wurde das Ziel verfolgt, auch kleine Produktionsvolumina rationell verwirklichen zu können. Flexibilität, schnelle Rüstzeiten und kurzer Bahnlauf sind laut GS Merkmale dafür. Die Smartflex weist eine Bahnbreite von 330 mm auf und kann mit Werken für unterschiedliche Druck- und Verarbeitungsprozesse ausgestattet werden. 

Die Brava 450 ist eine semirotatve Offset-Hybridmaschine, die auch im vollrotativen Betrieb formatvariabel ist. Neben einem neuen Design wird neues Zubehör gezeigt, u.a. Flachbett-Siebruck inline und eine Heißfolienprägeeinheit mit Foliensparsystem. Die Brava ist entwickelt für qualitativ hochwertige Druckprodukte, die wie Wein-, Spirituosen- oder Kosmetiketiketten mit unterschiedlichen Druckverfahren wie Offset-, Flexo- und Siebdruck, Heißfolien- und Reliefprägung hergestellt werden. Mit ihren laut GS kurzen Rüstzeiten soll sie auch die Anforderung der wirtschaftlichen Produktion von gerade in diesen Märkten gefragten Kleinauflagen erfüllen. Gezeigt wird Etikettenherstellung Rolle/Rolle im Offsetdruck mit Lackierwerk, Heißfolienprägung und Stanze. 

Die dritte Maschine wird als Überraschung angekündigt. Wie die Brava soll sie in Unternehmen passen, die hochwertige Etiketten auch in kleinen Auflagen herstellen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Cluster statt Druckbalken: Mouvent stellt die Kerntechnologie seiner Drucksysteme vor

Dank der Cluster-Technologie sollen sich die Drucksysteme an jede Substratbreite und Anforderung anpassen lassen

Erst im Juli haben Bobst und Radex das Digitaldruck-Joint-Venture "Mouvent" gegründet – nun wurde bekannt gegeben, welche Technologie den neuen Digitaldrucksystemen zugrunde liegt. "Mouvent Cluster" verwendet anstatt größen- und farbspezifischer Druckbalken Cluster, die auf einer modularen, skalierbaren Matrix angeordnet sind. Dadurch soll sich das Drucksystem laut Hersteller an alle Substrate und Druckbreiten – und somit an die Anforderungen der unterschiedlichsten Märkte – anpassen lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...