Weiterempfehlen Drucken

Sammelheft-System für Offset und Digital

Ultragraph hält sich mit Presto II Digital alle Optionen offen
 

Nick Jones (l.), Besitzer und Managing Director von Ultragraph, rechts Martin Harrison, Project Manager Müller Martini Grossbritannien

Rund ein Jahr nach der Installation des Sammelheft-System Presto II Digital von Müller Martini zieht das britische Unternehmen Ultragraph aus Burscough eine positive Bilanz: Die Maschine habe sich als perfekte Lösung für grafische Betriebe erwiesen, die offset und digital gedrckte Bögen verarbeiten wollen.

Der Presto II Digital von Müller Martini eignet sich für offset und digital im Bogen- und im Rollendruck hergestellte Produkte. Er produziert mit 9000 Takten pro Stunde und verarbeitet dabei bis zu 30.000 einlaufende Signaturen. Dank des platzsparenden Designs und seines hohen Automatisierungsgrads ist er der wirtschaftlichste und leistungsstärkste Sammelhefter für kleine bis mittlere Auflagen auf dem Markt. Da Zeitschriften, Magazine und Broschüren sinkende Auflagen bei gleichzeitig steigender Produktvielfalt aufweisen, sind kürzere Durchlaufzeiten gefragt, womit auch in der Sammelheftung der Digitaldruck verstärkt in den Fokus rückt.

Deshalb kam Ultragraph Ltd. die Weiterentwicklung der bewährten und erfolgreichen Sammelhefterlinie der Einstiegsklasse von Müller Martini wie gerufen. Das Unternehmen in Burscough in der Nähe von Manchester (England) ersetzte den Bravo durch einen Presto II Digital, weil es nach Inbetriebnahme einer HP Indigo deutlich mehr digital gedruckte Magazine, Prospekte und Broschüren herstellt.

Die Zunahme digital gedruckter Bogen in kleineren Auflagen veranlasste Nick Jones zu einem Sinneswandel. Der Managing Director des innovativen Familienbetriebs, der zuerst den vorhandenen Sammelhefter überholen wollte, wusste schon nach einem ersten Blick auf den Prospekt: "Diese Maschine muss ich haben." Ein Besuch im Print Finishing Center von Müller Martini im schweizerischen Zofingen überzeugte ihn vollends. "Ich bin selber zehn verschiedene Jobs gefahren – und alle waren bestens!"

Rund ein Jahr nach der Installation des Presto II Digital mit Einzelblatt-Flachstapelanleger, Durchlauffalzer, sechs Flachstapelanlegern, Umschlaganleger und Dreischneider hat sich die Investition für Ultragraph bezahlt gemacht. Der Sammelhefter hat seine Flexibilität als Trumpf voll ausspielen können. Ob Flyer, Prospekt, Produktkatalog oder Hauszeitschrift, ob 20 digital gedruckte Exemplare oder bis 100.000 im Offsetverfahren – bei Ultragraph hat er den anforderungsreichen Praxistest bestanden. Wenn immer möglich, werden mehrere digitale Kleinauflagen auf dem Presto II Digital hintereinander produziert. Die kurzen Umrüstzeiten erleichtern dies ebenso wie den Unterbruch einer Grossproduktion, wenn ein Eilauftrag mit kleinem Volumen zwischendurch erledigt wird.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...