Weiterempfehlen Drucken

Sappi Alfeld weiterhin führend in innovativer Umwelttechnik

Moderne Abwasserbehandlung reduziert Erdgasverbrauch und Abfallvolumen

Durch Inbetriebnahme der weltweit ersten anaerob-biologischen Abwasserreinigungsanlage für das Gesamtabwasser einer integrierten Sulfitzellstofffabrik hat Sappi in seinem Werk in Alfeld das Volumen an Klärschlamm halbiert und kann gleichzeitig fast gänzlich auf Erdgas zur Feuerung ihres Rindenverbrennungskessels verzichten. Die integrierte Zellstoff- und Papierherstellung am Standort Alfeld produziert rund 115.000 Tonnen Zellstoff und 355.000 Tonnen holzfreie Grafik- und Spezialpapiere im Jahr.
Die “BIOBED” Anlage, die dem neusten Stand der anaerob-biologischen Technik entspricht, wurde im Juni 2003 in Betrieb genommen. Das Gesamtabwasser wird nunmehr zuerst durch die anaeroben Reaktoren geführt, bevor es in die im Jahre 1992 installierte herkömmliche aerob-biologische Anlage zur Nachreiniung geleitet wird. Das anaerob-biologische "BIOBED"-Verfahren wurde von Vatech Wabag entwickelt. Das Verfahren verwendet spezielle Mikroorganismen in Form von 2 Milimeter großen Pellets, die die organischen Anteile im Abwasser in Biogas umwandeln. Das so entstehende Biogas, das zu etwa 75% aus Methan besteht, wird dann aus den Reaktoren abgeleitet und im Rindenverbrennungskessel verbrannt.
Darüber hinaus erhielt Alfeld als erste deutsche intergrierte Zellstoff- und Papierfabrik die Qualitäts- beziehungsweise Umweltzertifikate ISO 9001 und ISO 14001 und ist außerdem eingetragener Standort gemäss EMAS (Eco-Management and Audit Scheme). Inzwischen sind alle europäischen Sappi-Werke, die gestrichenes Papier herstellen, gemäß dieser Normen zertifiziert. Am Standort Alfeld produziert Sappi holzfreie grafische Papiere unter den Markennamen Hannoart, Magno und Voltage, außerdem die Spezial-Verpackungspapiere Leine und Algro.

Sappi http://www.sappi.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...