Weiterempfehlen Drucken

Schnittstellenspezifikation für Content Management Systeme

Zusammenarbeit zwischen EMC, IBM und Microsoft

EMC, IBM und Microsoft haben gemeinsam eine Schnittstellenspezifikation entwickelt, die mittels Web-Services und Web-2.0-Schnittstellen ermöglicht, dass Anwendungen auf Enterprise-Content-Management-Systeme von verschiedenen Anbietern zugreifen können.
Die drei Unternehmen werden diese Content Management Interoperability Services (CMIS)-Spezifikation bei der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) zur Weiterentwicklung nach deren strengen Standardsisierungsprozessen einreichen. Ebenfalls an der Entwicklung beteiligt waren die Unternehmen Alfresco, Open-Text, Oracle und SAP, die Unternehmen arbeiten seit Ende 2006 an der Spezifikation.
Sowohl Anwender als auch unabhängige Software-Entwickler (ISV) können von der neuen Schnittstelle profitieren. Content-Management gehört in den Unternehmen heute zu den Schlüsselfaktoren für effiziente Geschäftsprozesse. Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit unterschiedlicher Systeme und Technologien wird daher immer unverzichtbarer. Die Migration von Inhalten von einem zum anderen ECM-System kostet die Unternehmen sowohl Zeit als auch Geld und erfordert einen allgemeinen Standard zur gemeinsamen Nutzung unterschiedlicher Content-Depots.
Die neue Schnittstelle, die EMC, IBM und Microsoft mit der CMIS-Spezifikation definiert haben, ermöglicht den effizienten Einsatz von Applikationen über verschiedene Content Repositorys hinweg, um Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenzuführen und zu nutzen. Web-Services und Inhalte werden vom Repository abgekoppelt, wodurch Anwender ihre Inhalte unabhängig verwalten können.
Diese Entwicklung könnte für verschiedene Systeme in der Druckindustrie relevant sein, denn auch in diesen Systemen spielt die Verwaltung von Inhalten eine zentrale Rolle. Ein direkter Datenaustausch zwischen verschiedenen MIS, Web-to-Print oder Workflowsystemen ist jedoch ohne weiteres bisher nicht möglich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Komori Lithrone GX44RP neu: Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung

Japanischer Druckmaschinen-Hersteller erweitert seine Lithrone-G-Baureihe um eine Maschine im vergrößerten Format 4

Die Komori Corporation hat ihre Lithrone-G-Baureihe nach der GX40RP nun mit der GX44RP erweitert. Auch diese Bogenoffset-Druckmaschine ist für Schön- und Widerdruck ohne Bogenwendung entwickelt worden. Sie kann ein breites Spektrum an Substraten verarbeiten und soll identische Schön- und Widerdruckqualität liefern, wie Komori aktuell meldet. Die für den puderfreien H-UV- oder UV-Betrieb konzipierte Baureihe ist mit dem integrierten Steuersystem KHS-AI ausgestattet und druckt bis zu 15000 Bogen pro Stunde.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...