Weiterempfehlen Drucken

Schreiner Prosecure bietet zuverlässige Echtheitsprüfung

Lasersecure-Technologie soll Fälschungen durch unsichtbare Merkmale in der Druckfarbe identifizieren
 

Authentifizierungsgerät Laser-Highsecure von Schreiner Prosecure.

Die in Oberschleißheim bei München ansässige Schreiner Prosecure bietet Herstellern mit ihrer Lasersecure-Technologie einen umfassenden Schutz ihrer Produkte vor Fälschungen. Die bereits erprobte Technologie sei durch eine neue Generation von Lesegeräten jetzt noch zuverlässiger und schneller in der Echtheitsprüfung, wie Schreiner Prosecure meldet. Sie erkennen optische Fingerabdrücke in den verwendeten Druckfarben und ermöglichen es so, einzelne Produkte oder Sorten zu identifizieren. Dabei kann sowohl eine Schnell-Prüfung oder ein forensisches Messverfahren die Echtheit von Produkten feststellen.

Im vergangenen Jahr beschlagnahmte der Zoll an den EU-Grenzen 36 Mio. gefälschte Waren mit einem umgerechneten Originalwert von etwa 770 Mio. Euro. Die stetig steigende Bedrohung durch Produktfälschungen erfordert Lösungen, die es ermöglichen, Fälschungen entlang der Wertschöpfungskette ohne großen Aufwand zu erkennen und aus dem Verkehr zu ziehen. Der Oberschleißheimer Spezialist unterstützt Unternehmen dabei, ihre Produkte vor Fälschung und Manipulation zu schützen. Und das von der ersten Analyse möglicher Gefahren und der Auswahl der passenden Sicherheitstechnologien bis hin zur Bereitstellung von entsprechenden Prüfgeräten für den Echtheitsnachweis. Bei Lasersecure handelt es sich um eine bereits erprobte Technologie, die aufgrund neuer Lesegeräte noch fälschungssicherer ist.

Für diese Lösung werden sogenannte „Taggants“ unauffällig in eine Druckfarbe eingearbeitet und im Sieb-, Flexo-, Buchdruck oder Offsetdruck verarbeitet. Die Pigmente sind sehr robust, lichtstabil, langlebig und chemisch inert, also resistent gegen Flüssigkeiten und Säuren sowie toxikologisch unbedenklich. Sie halten Temperaturen von bis zu 600 Grad Celsius stand. Die geruchs- und farblosen Taggants können später mit Hilfe eines Lesegerätes am Produkt analysiert werden, um die Echtheit zu prüfen.

Die Lasersecure-Technologie ist in erster Linie dafür geeignet, dass Experten die Echtheit prüfen. Schreiner Prosecure hat die Technologie nun weiter entwickelt und kombiniert diese Merkmale kundenindividuell zu Laser-Highsecure-Profilen. Ihr einzigartiger optischer Fingerabdruck identifiziert einzelne Produkte oder Sorten.

Für den Nachweis der verborgenen Sicherheitsmerkmale stellt Schreiner Prosecure drei unterschiedliche Authentifizierungsgeräte zur Verfügung. In einem Schnell-Test können sie entweder das bloße Vorhandensein des Sicherheitsmerkmals feststellen, oder als forensisches Messverfahren unterschiedliche Emissionseigenschaften der Farbbestandteile detailliert analysieren.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg zeigt neue Weiterverarbeitungs-Maschinen bei eigenem Verpackungsdruck-Event

Veranstaltung unter dem Interpack-Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ im PMC Packaging in Wiesloch-Walldorf

Am 10. Mai 2017 lädt die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) direkt im Anschluss an die Messe Interpack in Düsseldorf ihre Kunden zu einem großen Verpackungsdruck-Event ein. Unter dem gleichen Motto wie zur Interpack: „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ werden im Gebäude 11 im Print Media Center Packaging am Standort Wiesloch-Walldorf integrierte Lösungen für die Verpackungsproduktion in der Praxis gezeigt. Der Event dient auch als Plattform für die Präsentation des Postpress-Sortiments von Heidelberg und zeigt die Integration von Prepress-, Press-, Postpress- und Servicelösungen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...