Weiterempfehlen Drucken

Screen: Messe-Premiere für die Truepress Jet520HD

Neueste Inkjet-Rollendruckmaschine von Screen vom 23. bis 26. Februar 2015 auf den Hunkeler Innovation Days in Luzern zu sehen
 

Die Screen Truepress Jet520HS, hier mit Aufwickelmodul RW6 von Hunkeler (Bildausschnitt).

Eine Vielzahl von Akzidenzdruck-Anwendungen, wie u. a. Kochbücher und Zeitschriften in kleinen Auflagen, soll die Truepress Jet520HD im „Live-Druckbetrieb“ ausgeben. Darüber hinaus wird sie nach Angaben von Screen Europe auch zur Erstellung sämtlicher Hunkeler-Broschüren in fünf verschiedenen Sprachen eingesetzt werden. Die Akzidenzdruck-Arbeiten werden am Stand von Screen mit einer Sattelheftung versehen, während die Kochbücher am Messestand von Hunkeler/Horizon klebegebunden werden. Außerdem sollen zwei Maschinen eine Ticketanwendung für das Laserstanz- und -perforationssystem von Hunkeler drucken. Daneben produziert auch ein Standardmodell der Truepress Jet520 auf dem Event.

Nach ihrer Markteinführung im September letzten Jahres hat die Truepress Jet520HD (Bahnbreite 520 mm) ihre Ausstellungspremiere. Diese Druckmaschine verfügt laut Hersteller über ein neues Papiertransportsystem, eine neue Trockentechnik, neue Druckköpfe, die Tintentröpfchen variabler Größe erzeugen können, und neue Rasterverfahren, die das breite Farbspektrum der meisten neuen hochdichten Tinten voll ausschöpfen sollen.

Geschwindigkeit und Auflösung werden mit 50 m/min (1.200 x 1.200 dpi) bis 120 m/min (600 x 600 dpi) angegeben. Die Bandbreite der verarbeitbaren Substrate reicht von 40 g/m² bis 250 g/m².

Außerdem wird Screen eine neue Version seiner Workflow-Software Equios präsentieren. Zu den neuen Funktionen gehören In-RIP Smart Imposition, ein ICC-Profileditor und ein Schmuckfarbeneditor. Unter Einsatz der neuesten Adobe-Kernsoftware verarbeitet Equios variable Daten aller Ebenen mit voller Druckgeschwindigkeit, wie Screen betont. 

Ferner wird Screen eine überarbeitete Version seines kamerabasierten Sicherheits- und Prüfsystems Jet-Inspection präsentieren, das vollständig in Equios integriert ist. In Echtzeit vergleicht Jet-Inspection sämtliche Pixel und Farben des Druckergebnisses mit den RIP-Daten und ermöglicht so die Datenintegrität und legt auch die Grundlage für einen vollständig automatisierten Workflow für Nachdrucke.

Ein neues Leistungsmerkmal von Equios ist die Smart Book Solution, die einen automatisierten Workflow für den On-Demand-Druck von Büchern bietet, so der Hersteller – von der Dateiverarbeitung und dem Ausschießen über die Druckausgabe bis hin zur Buchbinderei und Weiterverarbeitung.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...