Weiterempfehlen Drucken

Sensor Products: Spaltdruckmess-System

Echtzeitanalyse des statischen Walzendrucks

Mit dem elektronischen Spaltdruckmess-System E-Nip von Sensor Products, Inc. lässt sich eine Echtzeitanalyse des statischen Walzendrucks durchführen. Der Sensor erkennt die tatsächliche Spaltweite (Weite des Kontaktspalts zwischen den Druckwerkswalzen) über die gesamte Länge einer Walze senkrecht zur Drehrichtung.
Für jedes Web-gestützte Produktionsumfeld stellt das System ein Element zur Prozess-Steuerung dar und zeigt eine ungenaue Walzenausrichtung und Walzenverkantung an. Beide Zustände können zu ungleichmäßiger Verarbeitung, Auffaltungen oder Verfärbungen des Produkts, Verkleben von Folien, übermäßiger Bruchneigung der Folien und Schwärzungen beim Kalandern führen. Zur Sicherstellung einheitlicher Produktqualität müssen die Spaltwerte über die gesamte Walze hinweg einheitlich sein. Die durch E-Nip ermittelten Informationen ermöglichen eine genaue Scheitellinienkorrektur. Das neue Mess-System funktioniert an gebohrten oder gerillten Walzen aus Verbundmaterial, Gummi, Metall oder sonstigem Rollenmaterial.
Es besteht aus bis zu 75 dünnen Tinten-Sensorfilmen – sie stellen Ohmsche Widerstände dar –, dem Dateninterpretationszentrum, Verbindungskabeln und der entsprechenden Software. Die Sensoren sind in der Lage, die Spaltweiten an multiplen Messpunkten über die Länge der Walzen senkrecht zur ihrer Drehrichtung für ein einzelnes Walzenpaar oder multiple Walzensätze (bis zu drei gleichzeitig) zu messen.
Die Software analysiert die von den Sensoren im Spalt empfangenen Daten und zeigt die Messwerte zur Erleichterung der Interpretation in verschiedenen grafischen Formaten an.
E-Nip versucht nicht, elektronische Signale (Widerstand) in Druckniveaus umzuwandeln, sondern misst die Spaltweite durch direkten Kontakt mit dem Sensor, wodurch eine Hauptursache von Ungenauigkeiten erheblich verringert wird.
Vor jedem Spaltmessvorgang führt das System automatisch eine vollständige Kalibrierung durch. Jedes Sensorelement wird auf Tausendstel Millimeter horizontale Messgenauigkeit gefertigt und während der Fertigung mehrfach individuell auf Genauigkeit und Wiederholbarkeit geprüft.

Sensor Products http://www.sensorprod.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...