Weiterempfehlen Drucken

Shareware-Programm für Digitalkameras

PIE (Picture Information Extractor)

Die Verwendung von Digitalkameras bringt eine Reihe von Problemen mit sich. So sind bei den meisten Kameras die Hochformatbilder im Querformat oder die Bilder eines Ordners sollen automatisch gedruckt werden und davon vier auf einer Seite. Auch die aufnahmetechnischen Daten sind von Interesse oder die schnelle Ansicht von Thumbnails. Als Helfer in der Not entpuppt sich hierfür ein kleines Shareware-Programm namens PIE-Studio. Das Programm gliedert sich in zwei Bereiche. PIE 3.0 dient einer Bildvorschau mit Thumbnails, Preview und Bildinformationen (Metadaten). Das Print-Studio sorgt für den Ausdruck ganzer Ordner. Die zwei Bereiche sind als eigenständige Programme erhältlich oder verschmelzen im PIE-Studio zu einem Programm. Als bisher einzige bekannte Software ermöglicht PIE das Drehen und Spiegeln von Bildern aus Digitalkameras, ohne das Datum oder die Metadaten zu verändern. Bei JPEG-Bildern wird die Datei nicht entpackt oder neu gepackt. Neben dieser Funktion gibt es auch die Möglichkeit, Bilddateien umzubenennen oder per Knopfdruck von der Speicherkarte in einen Ordner zu transferieren. Neben einer schnellen Fullscreen-Vorschau ermöglicht ein Doppelklick auf eine Datei, diese in der verknüpften Anwendung zu öffnen. Buttons erleichtern das Markieren und Selektieren von Dateien für das Kopieren oder den Ausdruck. Als Layout für den Druck der Bilder lässt sich eine beliebige Zahl von Spalten und Zeilen mit einem variablen Abstand wählen. Auch lassen sich Daten wie beispielsweise Dateiname, Aufnahmedatum oder Bildauflösung mit ausgeben. Eine absolute Skalierbarkeit der Ausdrucke fehlt in der vorliegenden Version noch, soll aber in eine der zukünftige Versionen implementiert werden. Wer Geld sparen möchte, kann den Softwaredownload statt mit Kreditkarte per Überweisung bezahlen. Eine Demoversion zum Download gibt es im Netz, die Software läuft unter Windows 95, 98, NT, 2000 und ME.

Picmeta http://www.picmeta.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Ricoh stellt zwei Textildirektdruckmaschinen vor

Ricoh Ri 3000 und Ricoh Ri 6000 sollen ab dem 3. Quartal sukzessive verfügbar sein

Mit dem Ricoh Ri300 und dem Ri 6000 hat der Hersteller Ricoh zwei neue Textildirektdrucker (Direct to Garment, DTG) angekündigt. Einen ersten Blick darauf konnten bereits die Besucher der Fespa in Hamburg darauf werfen. Beide Textildrucker verarbeiten laut Hersteller verschiedene Materialien, von 100 % Baumwolle und leichten, 100-prozentigem Polyester bis hin zu 50/50-(Polyester)-Mischgeweben für die Bekleidungsindustrie. Daher sollen sie sich unter anderem für den Druck auf T-Shirts, Stoffbeuteln, Sweatshirts oder Socken eignen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...