Weiterempfehlen Drucken

Sicher surfen+mailen

Risiken des Internet

Mit spezieller Sicherheitssoftware und der richtigen Konfiguration von
Betriebssystem und E-Mail-Clients bekommt man die Risiken des Internet durchaus in den Griff.
Privatanwender fühlen sich durch die scheinbar übermächtige Bedrohung im Internet verunsichert. Das Risiko einer Firma mit eigener Internet-Präsenz ist zwar ungleich höher als das von Heimanwendern, doch auch private Surfer sollten die Gefahr nicht unterschätzen. Zwei Kategorien von Risiken gibt es: Entweder laufen auf dem lokalen Rechner Programme oder Systemdienste, die von außen zu erreichen sind, oder es gelangt schädlicher Code zum Beispiel durch Downloads oder E-Mail auf den Rechner.
Wer seinen Computer zum Spielen nutzt, hat sicher andere Ansprüche an die Sicherheit, als jemand der Online-Banking betreibt. Deshalb müssen Anwender sich die Mühe machen und die Einstellungen dem eigenen Sicherheitsbedürfnis beim Surfen anpassen. Dabei spielt nicht nur die Sicherheit eine Rolle, sondern auch die Einschränkung, die das Abschalten eines Features mit sich bringt. Auf der Web-Site des Heise Verlages steht ein Browser-Check zur Verfügung. Nutzen und Risiko einzelner Funktionen werden erklärt und Einstellungen für verschiedene Sicherheitsstufen vor geschlagen.

Heise Verlag http://www.heise.de/ct/browsercheck

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...