Weiterempfehlen Drucken

Sicheres RFID-Etikett für die Windschutzscheibe

Sicherheits-RFID-Windshield-Label an einer Auto-Windschutzscheibe.

Eine neue Lösung für die effiziente und sichere Zufahrtskontrolle bringt der RFID-Spezialist Waldemar Winckel GmbH & Co. KG (Bad Berleburg) auf den Markt. Windshield-Labels, so die Produktbezeichnung, sollen es ermöglichen, die Berechtigung eines Fahrzeugs an Zufahrtssperren wie Schranken oder Absperrungen per RFID zu prüfen. Durch die schnelle, drahtlose Kommunikation soll die Zugangskontrolle deutlich vereinfacht und beschleunigt werden, wie der Hersteller betont.

Die neuen, ablösesicheren Windshield-Etiketten von Winckel sollen über weitreichende Sicherheitsfunktionen verfügen und sich durch eine spezielle Materialkombination (projektabhängig) und Herstellungstechnik für den Einsatz in Parkhäusern und Waschanlagen ebenso wie für sicherheitsrelevante Industrieanlagen oder militärische Sperrgebiete eignen. 
Laut Reiner Schrader, Projektmanager bei Winckel, können die neuen Sicherheits-RFID-Windshield-Labels eben wegen der speziellen Materialkombination sowie einer eigens für diesen Zweck entwickelten Stanzung nicht entfernt werden, ohne die enthaltene Antenne zu zerstören. Für die an der Scheibe des Fahrzeugs klebende Materiallage und die Antenne verwendet Winckel bei der Herstellung der Etiketten spezielle Materialien. „Bei einem Ablöseversuch spaltet sich dadurch das Etikett und zerreisst die Antenne, so dass das Label nur an dem dafür vorgesehenen Kraftfahrzeug eingesetzt werden kann“, so Schrader weiter. Um den im Label enthaltenen Chip zusätzlich zu sichern, ist er außerdem von separaten Anstanzlinien umgegeben, die in sehr geringem Abstand angeordnet sind. Die flexible Bedruckbarkeit mit bis zu sieben Farben auf Vorder- und Rückseite (im Flexodruck) soll die Einarbeitung von Erkennungsmerkmalen – für manuelle Kontrollen vor Ort ebenfalls ein relevantes Sicherheitskriterium – erlauben. 
Für Jörg Bald, Geschäftsführer von Winckel, sind Windshield-Etiketten für viele Anwendungen in der innerbetrieblichen Logistik oder Serviceleistungen im Fuhrparkmanagement eine „effiziente und komfortable Alternative zu Chipkarten, Ausweisen oder manuellen Kontrollen“.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...