Weiterempfehlen Drucken

Sinapse: eSimulator über die Cloud weltweit nutzbar

Druckindustrie-Simulatoren für Offset-, Tief- und Flexodruck
 

Bogenoffset-Printsimulator, links Monitor der Druckmaschinen-Konsole, rechts Druckbogen-Monitor. Der Bogenoffset-Simulator simuliert hier eine Sechsfarben-Bogenoffsetmaschine, vom Anleger bis zur Lackiereinheit und zum Ausleger, unter Berücksichtigung von Druckplatten, Drucktüchern, Druckfarben und Papier. Der Druckbogen-Monitor rechts zeigt den kompletten Bogen mit der Möglichkeit, jede Stelle auf dem Bogen anzuzoomen. Der Abgleich zwischen Proof und Druck erfolgt per Vergrößerung und Densitometer. Der Kontrollstreifen dient zur Ermittlung von Graubalance, Tonwertzunahme, Dublieren, Dichte, Trapping und weiterer Werte. 

Mit dem eSimulator bietet Sinapse Print Simulators eine neue, mobile und flexible Möglichkeit, die Simulatoren zu nutzen, wie die Büro Henze UG (Augsburg), offizieller Vertriebspartner und Certified Trainer für Sinapse Print Simulators, meldet.

Die eSimulatoren laufen in der Cloud, eine Installation und Pflege der Software auf dem PC ist nach Angaben von Büro Henze nicht notwendig. Der Zugriff sei von jedem beliebigen Computer mit Internetzugang von jedem beliebigen Ort dieser Welt möglich. Dabei sei das genutzte Betriebssystem unerheblich. Die Simulatoren sind für Bogenoffset, Heatset-Rollenoffset, Zeitungsdruck, Tiefdruck und Flexodruck verfügbar.

Trainings- und Diagnosesimulatoren für die Druckindustrie sind eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, um Mitarbeitern aufzuzeigen, wie Probleme mit der Druckqualität erkannt, analysiert und behoben werden können. Sie verhelfen Mitarbeitern zu Erfahrungen beim Lösen von Problemen, die auf konventionelle Weise nur über Jahre gemacht werden könnten. Und sie tun dies auch ohne die Kosten, den Druck oder die Risiken, die beim Betrieb einer realen Druckmaschine entstehen, so das Büro Henze weiter.

Die interaktive Software simuliert komplette produzierende Druckmaschinen und spiegelt eine breite Vielfalt von Druckbedingungen und Problemen wieder. Sie kann zur Ausbildung, zur Bewertung von Fähigkeiten, zur Leistungsverbesserung und Prozessanalyse eingesetzt werden. Außerdem kann Simulation auch dann zur Anwendung kommen, um andere Mitarbeiter mit dem Druckprozess vertraut zu machen, das Teamwork zu verbessern und die Prozesseffizienz zu steigern.

Das Angebot beinhaltet die Nutzung eines dieser Simulatoren für einwöchige Seminare, drei Monate, sechs Monate oder ein Jahr. Die Preise richten sich nach der Anzahl der gleichzeitig genutzten Workstations und der Anzahl der User Accounts im Distributed Learning Management System DLMS (Informationen: ralf@buero-henze.com, Tel. +49 821/2489675).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...