Weiterempfehlen Drucken

Südpack geht mit Onlineshop für digital bedruckte Folien „live“

Für Anwendungen im Lebensmittelbereich wie auch für technische oder Non-Food-Artikel
 

Mit dem neuen Südpack-Onlineshop sollen Produzenten von Lebensmitteln, technischen Artikeln und Non-Food-Produkten digital bedruckte Folien künftig online konfigurieren und in Auftrag geben können.

Die Südpack Verpackungen GmbH & Co. KG (Ochsenhausen) hat ihr Serviceangebot um einen Onlineshop für digital bedruckte Folien erweitert. Produzenten von Lebensmitteln, technischen Artikeln und Non-Food-Produkten können über den im responsiven Webdesign gestalteten Webshop künftig digital bedruckte Folien online konfigurieren und in Auftrag geben.

Die Südpack Verpackungsgruppe in Ochsenhausen ist ein im Jahr 1964 gegründetes Familienunternehmen mit 35 Vertriebsniederlassungen und Standorten, mit Produktionen in Deutschland, Frankreich, Polen und der Schweiz. Schwerpunkte des Unternehmens sind Deckelfolien, Hart- und Weichfolien sowie Beutel. Bedruckt wird im Flexodruck-, im Tiefdruck- sowie im Digitaldruckverfahren. Insgesamt beschäftigt die Gruppe 1.300 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von mehr als 367 Mio. Euro.

Nach eigenen Angaben biete das Unternehmen nun als erster Folienhersteller in Europa seinen Kunden die Möglichkeit, im Digitaldruck gestaltete Folien und Folienverbunde für Lebensmittel auch über das Internet zu ordern – stationär oder auch mobil. Im Shop sollen Kunden ihre Wunschfolie auswählen und mit ihrem Druckmotiv dekorieren können. Ein spezieller Konfigurator unterstütze sie bei der Auswahl der für ihr Produkt am besten geeigneten Folie, beim Hochladen der Druckdaten sowie beim abschließenden Konfigurieren der Details. Vor dem Druck prüfen Südpacks Repro-Experten die Bestellung noch einmal kritisch gegen. Die Lieferung der bestellten Folie soll bereits binnen weniger Tage erfolgen – auch Expresslieferungen seien möglich, so Südpack.

Der Südpack-Onlineshop sei intuitiv gestaltet und für eine unkomplizierte und schnelle Bestellung bewusst einfach und übersichtlich gehalten worden. Für die Bestellung stünden dem Kunden die wichtigsten Materialien und Veredelungen zur Verfügung – für Anwendungen im Lebensmittelbereich wie auch für technische oder Non-Food-Artikel.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...