Weiterempfehlen Drucken

System Brunner und Digital Informationen stellen Inkzone Instrument Flight vor

Drei verschiedene Regelstrategien für ISO/PSO, G7 und den Globalstandard von System Brunner
 

Daniel Würgler (System Brunner) und Michael Haenni (Digital Information) haben mit dem Inkzone Instrument Flight das erste Produkt ihrer Zusammenarbeit hervor gebracht.

Die strategische Allianz zwischen den beiden Schweizer Technologieunternehmen System Brunner und Digital Information hat eine gemeinsame Entwicklung hervorgebracht: Inkzone Instrument Flight verbindet die Instrument-Flight-Farbwerksregelung nach Grau/Farbbalance mit der Inkzone-Produktfamilie. Die Farbregelung der Druckmaschine ist, so die Hersteller, nun auch gemäß den Prozessparametern ISO 12647-2/PSO, der US-Spezifikation G7 sowie den System-Brunner-Standards möglich.

Die mit Instrument Flight erzielte multidimensionale Farbregelung soll die gesamte Prozessdynamik des Offsetdrucks im Auge behalten und im Ergebnis einen farblich konstanten Bildeindruck über die ganze Auflage liefern, auch in den sensiblen Grau- und Tertiärtönen. Nach Aussage des Herstellers bietet die neue Farbregelungssoftware Kosteneinsparungen durch schnellere Einrichtezeiten, Druckergebnisse innerhalb der definierten Standards, eine höhere Produktionssicherheit, eine gute Farbkonstanz und eine schnelle, frühzeitige Problemerkennung im Prozess. Sie unterstützt zudem die spektralen Scan-Messgeräte von X-Rite (IntelliTrax/ EasyTrax) und Techkon (SpectroDrive/SpectroJet) sowie die Ansteuerungs-Software Inkzone Move von Digital Information.

Anwendbar ist das neue System auf den Offsetdruckmaschinen der bekannten Hersteller, wie Heidelberg, KBA, Komori, Manroland, Ryobi oder Mitsubishi.

Inkzone Instrument Flight wird zusammen mit der Online-Regel-Software Inkzone Loop von Digital Information ergänzt bzw. nachgerüstet. Inkzone Perfect liefert die aus dem Vorstufen-Workflow berechneten Preset-Daten an Inkzone Instrument Flight. In der Abstimmphase und während des laufenden Produktionsprozesses erhält die Software die Messdaten jeder Farbzone in Spektralwerten, analysiert diese unter Einbezug von über 30 Prozessparametern und berechnet die Korrekturen in Bezug auf den definierten Standard oder den OK-Bogen.

Inkzone Instrument Flight bietet drei Regelstrategien

Mit Inkzone Instrument Flight stehen der Druckerei je nach Kundenvorgaben oder Qualitätsansprüchen drei Regelstrategien zur Wahl: Die Steuerung ISO/PSO regelt nach Dichte Vollton (in Abhängigkeit des Referenz-Farborts), Tonwertzunahme und Tonwertspreizung. In der G7-Spezifikation hat die Mittelton-Graubalance Priorität, unter geringerer Berücksichtigung der CMYK-Volltöne und Tonwertzunahmen, welche in der definierten Toleranz gehalten werden. Bei der Farbsteuerung nach dem  Globalstandard von System Brunner werden neben den in ISO/PSO festgelegten Kenngrössen die aus den Primärfarben Cyan, Magenta und Gelb gebildete Graubalance und Farbbalance im Mittelton und in den Tiefen, das Übereinanderdruckverhalten aller drei Buntfarben und weitere Variablen, inkl. der L*a*b*-Werte in die Farbregelung einbezogen. 

Der neue Inkzone Instrument Flight soll ab April 2012 lieferbar sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...