Weiterempfehlen Drucken

Technotrans: Kombinationsgerät soll Energieverbrauch und CO2-Ausstoß senken

"Beta.C Eco+" ist eine modulare Lösung für Feuchtmittelaufbereitung und die Farbwerkstemperierung
 

Mit dem Kombinationsgerät "Beta.C Eco+" sollen sich sowohl Energieverbrauch wie auch der CO-Ausstoß verringern lassen.

Mit dem Kombinationsgerät "Beta.C Eco+" bietet Technotrans eine modulare Lösung für die Feuchtmittelaufbereitung und Farbwerkstemperierung an, die sowohl die Energiekosten wie auch den CO2-Ausstoß beim Offsetdruck senken soll. Die Hauptbestandteile des Systems sind ein Kälteaggregat, das auf Basis der Digital-Scroll-Verdichter-Technologie arbeitet, eine frequenzgeregelte Temperierkreispumpte und eine Freikühl-Funktion zur Kühlung der Farbwerke.

In Kombination mit der optional drehzahlgeregelten Kühlwasser-Pumpstation "Beta.PS Eco" halbieren sich laut Technotrans die Fixkosten.

Die Digital-Scroll-Technologie sorgt dafür, dass die Technotrans-Lösung nur entsprechend der tatsächlich anfallenden Last kühlt, wie der Hersteller erklärt. Der Digital-Scroll-Verdichter laufe im unbelasteten Betrieb im Leerlauf und komprimiere kein Kältemittel. Dadurch sinde die Stromaufnahme auf etwa zehn Prozent des Nennstroms. Durch die automatische Regulierung seien laut Technotrans-Vertriebsleiter Peter Böcker vor allem im Teillastbetrieb Einsparungen möglich.

Die Temperierkreispumpe ist frequenzgesteuert. „Mittels der stufenlosen Anpassung der Pumpenleistung lassen sich daher bis zu 80 Prozent der Antriebsenergie einsparen“, sagt Böcker. Der gesamte Energieverbrauch könne daher zusammen mit der ebenfalls drehzahlgeregelten Kühlwasserpumpe "Beta.PS Eco" halbiert werden. Das seien für Drucker, die klassisch fünf Tage im Dreischichtbetrieb arbeiten, mehrere tausend Euro Ersparnis im Jahr.

Als Lösung zur Feuchtmittel-Aufbereitung und Farbwerk-Temperierung hilft "Beta.C Eco+" nach Angaben des Herstellers durch hochpräzise Mess- und Dosiersysteme auch dabei, Zusatzstoffe einzusparen. Verbrauchsdaten werden, so der Hersteller, automatisch erfasst. Optional bietet Technotrans zudem die Feuchtmittel-Feinfiltration "Beta.F" für hohe Feuchtmittel- und Filterstandzeiten an. Wie schnell sich "Beta.C Eco+" gegenüber luftgekühlten Einstiegssystemen rechne, sei leicht festzustellen, so Böcker. Diese seien nur in der Anschaffung etwas günstiger. "Beta.C Eco+" schöpfe vor allem bei normalen klimatischen Bedingungen wie in Deutschland, unter denen die Kühlung der Farbwerke zu 80 Prozent über die Freikühl-Funktion möglich ist, sein Potenzial aus.

Die Effizienz des Systems ist durch Vergleichsmessungen bei Anwendern und durch ein Zertifikat der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) bescheinigt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg zeigt neue Weiterverarbeitungs-Maschinen bei eigenem Verpackungsdruck-Event

Veranstaltung unter dem Interpack-Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ im PMC Packaging in Wiesloch-Walldorf

Am 10. Mai 2017 lädt die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) direkt im Anschluss an die Messe Interpack in Düsseldorf ihre Kunden zu einem großen Verpackungsdruck-Event ein. Unter dem gleichen Motto wie zur Interpack: „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ werden im Gebäude 11 im Print Media Center Packaging am Standort Wiesloch-Walldorf integrierte Lösungen für die Verpackungsproduktion in der Praxis gezeigt. Der Event dient auch als Plattform für die Präsentation des Postpress-Sortiments von Heidelberg und zeigt die Integration von Prepress-, Press-, Postpress- und Servicelösungen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...