Weiterempfehlen Drucken

Tecnau stellt wirtschaftliche Cut-Ready-Lösung vor

Spezialisiert auf die Weiterverarbeitung des Outputs von HP Indigo-Digitaldruckmaschinen

Eine Tecnau Cut-Ready-Standardkonfiguration mit (v.r.) TC 7000 TS Schneidaggregat, TC 0250 Schuppenbandeinheit und TC 0040 Rütteltisch

Tecnau will seine neue Cut-Ready-Lösung bei anstehenden HP-Indigo-Veranstaltungen und anschließend auf der Drupa demonstrieren - unter anderem als Platin-Partner im Rahmen der Dscoop EMEA (5. bis zum 8. April) im Inline-Betrieb mit einer HP Indigo WS6800p Digital Press. Dscoop (Digital Solutions Cooperative) ist eine weltweite, unabhängige Gemeinschaft von HP-Graphic-Arts-Anwendern, Branchenexperten und Lösungspartnern.

Cut-Ready unterstützt eine breite Palette von Anwendungen, Medientypen und Papiergewichten und verarbeitet Druck-Output mit einem, zwei oder drei Nutzen nebeneinander zu Standard-Fotoformaten. Cut-Ready liefert Lay-Flat-Bogen für die Offline-Weiterverarbeitung, Buchumschläge mit Inline- oder Offline-Laminierung, Kalender, Canvas-Materialien und sonstige Spezialprodukte sowie Langformatanwendungen wie Poster und Banner. Die Lösung gewährleistet präzisen Querschnitt und seitlichen Beschnitt bei Anwendungen mit angeschnittenen Druckmotiven.

Die Flexibilität der Cut-Ready-Lösung beruht auf ihrem modularen Konzept. Sie bietet Geschwindigkeiten von bis zu 100 m/min und besteht aus einem TC 7000 TS Schneidaggregat, einer TC 0250 Schuppenbandeinheit und einem TC 0040 Rütteltisch. Für Tecnau Cut-Ready-Verarbeitungslinien sind weitere modulare Inline-Komponenten, wie das Web-Vision-System zur Überwachung der Datenintegrität und Druckqualität und TC 1550 Verarbeitungseinheiten für dynamisches Rillen oder spezielle Stanzungen erhältlich.

Neben der Präsentation bei der Dscoop wird Cut-Ready auch auf einer Reihe von HP-Indigo-VIP-Events zu sehen sein. Cut-Ready wird zudem anlässlich der Drupa 2016 auf dem Stand von HP in Halle 17 demonstriert und dabei mit Zusatzeinrichtungen ausgestattet sein, die für eine höhere Automatisierung und Integration in den Produktionsablauf der Druckmaschine sorgen. Auf der Drupa wird Tecnau außerdem in Halle 8A, Stand D63, ausstellen und eine ganze Reihe von Lösungen für den Akzidenz- und Verlagsdruck sowie für weitere Anwendungen in der grafischen Industrie vorstellen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Druckerei Hachenburg investiert in die Klebebindung

Logistikkosten von bis zu 18.000 Euro eingespart

Am Anfang war die Druckerei ... dann investierte Gisela Greskamp, die Geschäftsführerin der Druckerei Hachenburg im gleichnamigen Städtchen im Westerwald in die Klebebindung und baute die Weiterverarbeitung im Unternehmen zur vollausgestatteten Buchbinderei aus. Jetzt wird die Weiterverarbeitung, die die Druckerei für verschiedene Industriekunden übernimmt, komplett inhouse – und dabei allein Logistikkosten von bis zu 18.000 Euro eingespart.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...