Weiterempfehlen Drucken

Tresu: Verbessertes Kammerrakel-System für Verpackungs- und Etiketten-Druckmaschinen

Dänischer Hersteller und Zulieferer im Bereich Flexo- und Offsetdruck auf der ICE Europe 2013 (19. bis 21. März in München, Halle A6, Messestand 474)
 

Das IMW-Kammerrakelsystem wurde für Druckfarben und Lacke auf Wasser-, UV- und Lösungsmittelbasis konzipiert.

Eines der Spezialgebiete von Tresu sind Kammerrakel-Systeme für den Druck und die Lackierung von Verpackungen und EtikettenSo soll das Dreikammerrakel-System IMW für Druckfarben und Beschichtungen auf Wasser-, UV- und Lösungsmittelbasis gezeigt werden. Dieses System wurde erweitert und umfasst nun auch eine eigene Technologie zur druckbasierten – gemeint ist physikalischer Druck – Steuerung leicht schäumender Druckfarben und Lacke in der Kammer. Die unter Druck stehenden Druckfarben oder Lacke sollen so eine kontinuierliche Schranke zwischen der Kammerrakel und den rotierenden offenen Anilox-Zellen aufrechterhalten können, so dass keine Luftblasen in die Rakel eindringen. 

Der sogenannte Flexi-Print-Behälter soll ein sparsames Auftragen von UV-Druckfarben und -Beschichtungen auf die Anilox-Walze ermöglichen, ohne dass eine Umwälzpumpe erforderlich wäre. Laut Tresu soll das mechanische Ladsystem schnelle Auftragswechsel ermöglichen. Wie der Hersteller weiter berichtet, schütze die CPG-Antikorrosionsoberfläche der Kammern aufgrund der Aluminium- und Kohlenstoff-Faserstruktur die Oberfläche des Kammerrakel-Systems vor ätzenden Druckfarben, Beschichtungen und Reinigungsflüssigkeiten. Mit speziellen Profilen von Tresu soll der Schutz auf alle Tresu-Kammerrakel-Systeme passen. 

Die Systeme können laut Hersteller in Kombination mit dem patentierten P-Line-Klemmsystem verwendet werden, das für eine Breite von max. 6000 mm geeignet ist. Die Systeme sollen sich mit den Rakeln in weniger als einer Minute auswechseln lassen können. Alle Tresu-Kammerrakel-Systeme sollen eigene patentierte Dichtungen enthalten. Sie sollen für alle Drucksituationen erhältlich sein und sich für alle Anilox-Walzengrößen (von ø 60 mm bis zu ø 450 mm), alle Rakellängen und alle Tresu-Druckfarbenkammern eignen. Eine luftdichte Schranke soll bei der Dichtung das Risiko von Undichtheit und Verschütten verhindern. So können übrig gebliebene Druckfarben auch längere Zeit gelagert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...