Weiterempfehlen Drucken

Tresu: Verbessertes Kammerrakel-System für Verpackungs- und Etiketten-Druckmaschinen

Dänischer Hersteller und Zulieferer im Bereich Flexo- und Offsetdruck auf der ICE Europe 2013 (19. bis 21. März in München, Halle A6, Messestand 474)
 

Das IMW-Kammerrakelsystem wurde für Druckfarben und Lacke auf Wasser-, UV- und Lösungsmittelbasis konzipiert.

Eines der Spezialgebiete von Tresu sind Kammerrakel-Systeme für den Druck und die Lackierung von Verpackungen und EtikettenSo soll das Dreikammerrakel-System IMW für Druckfarben und Beschichtungen auf Wasser-, UV- und Lösungsmittelbasis gezeigt werden. Dieses System wurde erweitert und umfasst nun auch eine eigene Technologie zur druckbasierten – gemeint ist physikalischer Druck – Steuerung leicht schäumender Druckfarben und Lacke in der Kammer. Die unter Druck stehenden Druckfarben oder Lacke sollen so eine kontinuierliche Schranke zwischen der Kammerrakel und den rotierenden offenen Anilox-Zellen aufrechterhalten können, so dass keine Luftblasen in die Rakel eindringen. 

Der sogenannte Flexi-Print-Behälter soll ein sparsames Auftragen von UV-Druckfarben und -Beschichtungen auf die Anilox-Walze ermöglichen, ohne dass eine Umwälzpumpe erforderlich wäre. Laut Tresu soll das mechanische Ladsystem schnelle Auftragswechsel ermöglichen. Wie der Hersteller weiter berichtet, schütze die CPG-Antikorrosionsoberfläche der Kammern aufgrund der Aluminium- und Kohlenstoff-Faserstruktur die Oberfläche des Kammerrakel-Systems vor ätzenden Druckfarben, Beschichtungen und Reinigungsflüssigkeiten. Mit speziellen Profilen von Tresu soll der Schutz auf alle Tresu-Kammerrakel-Systeme passen. 

Die Systeme können laut Hersteller in Kombination mit dem patentierten P-Line-Klemmsystem verwendet werden, das für eine Breite von max. 6000 mm geeignet ist. Die Systeme sollen sich mit den Rakeln in weniger als einer Minute auswechseln lassen können. Alle Tresu-Kammerrakel-Systeme sollen eigene patentierte Dichtungen enthalten. Sie sollen für alle Drucksituationen erhältlich sein und sich für alle Anilox-Walzengrößen (von ø 60 mm bis zu ø 450 mm), alle Rakellängen und alle Tresu-Druckfarbenkammern eignen. Eine luftdichte Schranke soll bei der Dichtung das Risiko von Undichtheit und Verschütten verhindern. So können übrig gebliebene Druckfarben auch längere Zeit gelagert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Die EFI Connect 2016 in Bildern

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn größten Drupa-Aussteller

Wenn am 31. Mai die weltgrößte Druckfachmesse in Düsseldorf ihre Tore öffnet, werden sich über 1.700 Aussteller auf über 135.000 Quadratmetern den Messebesuchern präsentieren. Wir haben die 10 größten Aussteller der 16. Drupa für Sie zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Wie groß ist der Anteil hybrider Printprodukte im Akzidenzbereich in Ihrem Unternehmen inzwischen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...