Weiterempfehlen Drucken

Trivet.net stellt auf der Viscom neue Funktionen vor

Verbesserte interne Produktionsprozesse dank „Farbauftrag-Analyse“ und „Plantafel“
 

Wolfgang Boretius, Geschäftsführer von trivet.net.

Auf der übermorgen beginnenden Viscom, internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design in Düsseldorf, stellt der Anbieter von E-Business-Lösungen, Trivet.net, seine Neuheiten zur Prozessoptimierung für die Marktsegmente Large Format Printing (LFP), kleinformatiger Digitaldruck und Offsetdruck vor. Im Mittelpunkt stehen dabei die neuen Funktionen „Farbauftrag-Analyse“ und „Plantafel“ zur Verbesserung interner Produktionsprozesse.

Workflows, wie Trivet.net sie anbietet, basieren auf der modularen Nutzung von Business-Templates, die flexibel an die Arbeitsweise, Bedürfnisse und Strukturen der Kunden angepasst werden können. Mit der Zunahme des Online-Print-Business seien Mediendienstleister angehalten, sich stärker auf optimierte Beschaffungs- und Herstellungsprozesse zu fokussieren, so Trivet.net-Geschäftsführer Wolfgang Boretius. Nicht schicke Online-Shops, sondern die Verankerung ertragssteigernder und automatisierter Prozesse seien heute vor allem gefragt.

Auf der diesjährigen Viscom (Stand E62 in Halle 8a) setzt Trivet.net seine Schwerpunkte im Bereich der leistungsfähigen Online-Kalkulation. Mit einer Sammlung an vordefinierten Regeln und Parametern sollen im Online-Shop selbst komplexe Produkte und Produkteigenschaften konfiguriert bzw. kalkuliert werden können. So könnten LFP-Dienstleister ihren Kunden auf einfache Weise sehr individuelle Ausführungen und Konfektionierungen bieten.

Die Funktionen zur automatisierten Prüfung der angelieferten Druckdaten wurden bei Trivet.net um eine neue Funktionsbibliothek erweitert, mit dem Ziel, die Analyse des Farbauftrags zu verbessern. So soll nun bereits im Rahmen der Produktionsvorbereitung der Materialverbrauch an Tinte sowie die kostengünstigste Produktionsvariante ermittelt werden können.

Mit dem neuen Modul „Plantafel“ stellt Trivet.net ein Instrument für die Produktionsplanung zur Verfügung. Wie der Hersteller betont, werden Bestellungen jetzt automatisch in den Produktionskalender eingefügt und geplant, hierbei würden definierte Ressourcen (wie zum Beispiel Maschinen und deren Verfügbarkeit) berücksichtigt.

Zudem wird Trivet.net auf der Viscom einen Ausblick auf geplante Neuheiten geben, die im Jahr 2014 in die hauseigenen Lösungen implementiert werden. Darunter befinden sich Features wie der integrierte Newsletter-Service, ein verbessertes Response-Management sowie weitere Produktplanungstools.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...