Weiterempfehlen Drucken

UV-Inkjet in XXL: Agfa Graphics stellt zwei neue Jeti-Titan-Modelle vor

Jeti Titan S und Jeti Titan HS kombinieren laut Agfa Graphics eine hohe Bildqualität mit einer hohen Produktivität
 

Agfa Graphics hat seine Jeti-Maschinenreihe an großformatigen UV-Inkjet-Druckern um zwei neue Modelle erweitert: den Jeti Titan S sowie den doppelt so schnellen Jeti Titan HS (im Bild).

Agfa Graphics hat seine Jeti-Maschinenreihe UV-härtender Großformatdrucker um zwei neue Modelle erweitert: Die Flachbett-Drucker Jeti Titan S (Speed) und HS (High Speed) sind mit den Ricoh-Gen-5-Druckköpfen (1.280 Düsen) ausgestattet und kombinieren so laut Hersteller eine hohe Druckqualität mit einer hohen Produktivität. Der Jeti Titan S verfügt über eine einzelne Druckkopfreihe, lässt sich jedoch auf zwei Reihen aufrüsten, wodurch er zum Jeti Titan HS wird und die Produktivität verdoppelt.

Die beiden Modelle sind standardmäßig mit sechs Farben plus Weiß (CMYKLcLmWW) konfiguriert. Der Weißdruck wird, so Agfa Graphics, in verschiedenen Modi unterstützt, wie zum Beispiel Overprint, Underprint, Spot, Underspot, Fill und Overspot für starre Materialien und Pre-White für Rollenmaterial. Die Weißlösung umfasst darüber hinaus ein automatisiertes Umlaufsystem für eine möglichst hohe Zuverlässigkeit.

Agfa Graphics nimmt den Industriellen Druck in den Fokus

Der Jeti Titan S und HS sind eignen sich laut Agfa Graphics für Aufträge mit höheren Volumen oder kurzer Lieferfrist. Zudem verfügen beide über eine hohe Genauigkeit bei der Tropfenpositionierung. So könne mit der Tropfengröße von 7 Pikolitern eine positive und negative fotorealistische Bildqualität erzielt und eine Textgrösse von bis zu 4 Punkt gedruckt werden. Die neuen Modelle können für hochwertige Arbeiten mit geringer Betrachtungsdistanz eingesetzt werden oder für Anwendungen aus Kunst, Mode oder Kosmetik.

Sowohl der Jeti Titan S als auch HS verfügen über ein echtes Flachbettdesign mit einer Größe von 2 x 3 m und sind mit einem beweglichen Präzisionstisch ausgestattet. Dieser sei auf der Basis eines robusten Stahlrahmens für den Dauerbetrieb in drei Schichten über sieben Tage hinweg ausgelegt. Die Option "Flat to Roll" ermöglicht das Bedrucken von flexiblen Materialien mit einer Breite von bis zu 3,2 m in der gleichen hohen Qualität und Auflösung wie bei starren Materialien. Mit dem Jeti Titan S oder HS, der Workflowsoftware Asanti sowie den UV-härtenden Tinten Anuvia sollen die Anwender ein aufeinander abgestimmtes System erhalten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Samhaber vertritt MBO-Gruppe wieder in Österreich

Vertriebspartnerschaft nach vierjähriger Pause wieder aufgenommen

MBO (Oppenweiler) und Herzog+Heymann (Bielefeld) sind nach vierjähriger Pause zu ihrem früheren Vertriebspartner für Österreich zurückgekehrt. Seit dem 1. April 2017 wird die Unternehmensgruppe wieder durch die Samhaber GmbH mit Sitz in St. Marien vertreten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...