Weiterempfehlen Drucken

Umweltfreundliches Bedrucken von Kunststofffolie per Inkjet

Schreiner Medi-Pharm entwickelt Speziallabel

Für die variable Kennzeichnung von pharmazeutischen Produkten hat Schreiner Medi-Pharm ein Spezialetikett entwickelt, welches das Bedrucken von Kunststofffolien auch mit wasserbasierenden Farben im Inkjet-Verfahren ermöglichten soll. Laut Schreiner Medi-Pharm bietet dies Pharmaherstellern die Möglichkeit einer umweltschonenden, rationellen und preiswerten Alternative gegenüber der Verwendung lösemittelbasierter Tinten. 

In der Pharmaindustrie kommen zur Kennzeichnung von Glasgefäßen häufig transparente Folien zum Einsatz. Bislang waren wasserbasierende Tinten für das Bedrucken von Kunststofffolien mit Inkjet-Systemen nicht nutzbar, da sie vom Material nicht absorbiert werden können. Schreiner Medi-Pharm löst dieses Problem, indem eine man wasseraufnehmende Schicht auf Teile des Kunststoffetiketts aufbringt. Dadurch ist die Nachbeschriftung mit Inkjet-Druckern und wasserbasierenden Farben möglich. Die Trockenzeit soll weniger als eine Sekunde betragen. Zudem kann das Etikett laut Schreiner so gestaltet werden, dass der Barcode nach der Etikettierung geschützt unter einem Laminat liegt. Dies soll mechanischen Abrieb und das Eindringen von Feuchtigkeit, beispielsweise durch Desinfektionsmittel, vermeiden. Für Behälter mit sehr engen Radien wurde zusätzlich eine Variante entwickelt, bei der sich der Abschnitt mit dem Barcode leicht aufrichtet und somit problemlos auszulesen sein soll.

Das spezielle Kunststofflabel ermöglicht – laut Schreiner Medi-Pharma – eine schnelle, kostengünstige und qualitativ hochwertige Beschriftung per Tintenstrahldruck. Die Produkte können individuell mit bereits vorhandenen Inkjet-Systemen bedruckt werden, ohne Prozesse ändern zu müssen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

So funktioniert das Laserschneiden

Filigrane Veredelungen – berührungs- und werkzeuglos

Wenn es um filigrane Schnitte, feinste Schraffuren oder Oberflächengravuren geht, also um Effekte, bei denen das Papier seine Besonderheiten ganz ohne Farbe, Lacke und Folien ausspielen darf, kommt immer häufiger die Laserstanzung bzw. das Laserschneiden zum Einsatz. Denn kein anderes Veredelungsverfahren erlaubt Schnitte mit so hoher Präzision und Feinheit – werkzeuglos.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...