Weiterempfehlen Drucken

Callas Software: Update für die PDF Toolbox

Version 9.4 kommt mit einigen funktionalen Neuerungen und unterstützt bereits PDF 2.0
 

Callas PDF Toolbox 9.4: Profilvergleich und Hervorheben der Unterschiede.

Die Callas Software GmbH (Berlin) hat ihre PDF Toolbox in der Version 9.4 veröffentlicht. Das Update des PDF-Verarbeitungstools unterstützt den neuen ISO-PDF-Standard (PDF 2.0), stellt neue Werkzeuge für die Arbeit mit PDF-Toolbox-Profilen bereit, korrigiert von Kunden identifizierte Probleme und führt eine Reihe kleinerer Funktionen in die Preflight- und Korrektur-Engine der PDF-Toolbox ein.

Zu den wichtigsten Neuerungen in der Software zählen:

  • PDF Toolbox 9.4 unterstützt laut Hersteller bereits jetzt Kunden bei der Vorbereitung auf PDF 2.0. Für sämtliche wichtigen neuen Features sollen Prüfungen, Korrekturen und Justierungen möglich sein, zum Beispiel für seitenbasierte Output Intents oder die neuen Tiefenkompensierungs-Parameter. 
  • In Version 9.4 verfügt die Toolbox über eine Funktion zum Vergleichen verschiedener PDF-Toolbox-Profile, mit der Unterschiede hervorgehoben werden.
  • Neue Korrekturen und Prüfungen für die Druckvorstufe: Für das Ausschießen oder andere Zwecke soll es möglich sein, neue Seiten einzufügen oder vorhandene zu duplizieren. Die Preflight-Engine erlaube es nun, Prüfungen auf Objekte mit bestimmten Maßen zu beschränken, beispielsweise nur für Objekte mit einer gewissen Größe eine Überdrucken-Fehlermeldung auszugeben.
  • Preflight-Checks und Korrekturen können nun eine benutzerdefinierte ID erhalten. Diese Funktion ist laut Callas für komplexe Workflows relevant und erleichtert es zum Beispiel, solche Objekte in XML-Reports oder bei der Verwendung von Javascript in Prozessplänen zu identifizieren.
  • Die Ansicht „PDF erkunden“ wurde erweitert, um mehr Informationen aus dem PDF zu extrahieren und den internen Code eines PDF-Dokuments prägnanter darzustellen.  

Die Callas PDF Toolbox in der Version 9.4 ist ab sofort verfügbar. Für Anwender der Toolbox 9 ist das Update kostenlos.
PDF Toolbox Desktop für manuelle Verarbeitung als Plug-in für Adobe Acrobat oder eigenständig ist ab 499 Euro erhältlich.
PDF Toolbox Server, CLI und SDK für vollautomatische Verarbeitung und Integration in andere Lösungen kostet ab 3.999 Euro.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...