Weiterempfehlen Drucken

Update für Oris Color Tuner

Version 4.2

Die CGS Publishing GmbH, Hainburg, hat in der neuen Version 4.2 ihres Oris Color Tuner, der Software für farbverbindliche Proofs, zahlreiche neue Möglichkeiten implementiert.
Der Oris Color Tuner, der in Verbindung mit allen Druckern mit Windows GDI (Graphical Device Interface)-Schnittstelle einsetzbar ist, unterstützt nunmehr die Epson Stylus Pro 5500 und 10000/10000 CF.
Durch den neuen Oris Parser soll sich der Oris Color Tuner gegenüber PostScript- und PDF-Dokumenten, die mit diversen DTP-Programmen erzeugt wurden toleranter verhalten als bisher. Liegen diese Dokumente separiert,also die Farbauszüge als einzelne Dateien vor, soll das Proofen ebenfalls unproblematisch sein. Drei neue Programm-Modi für den Hotfolder Manager erleichtern die Automatisierung des Workflow: Der Sicherheitsmodus schützt den Workflow vor versehentlichen Änderungen, der Betriebsmodus lässt die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten zu, und der Einrichtmodus erlaubt dem Administrator, sämtliche Einstellungen vorzunehmen.
Bisher arbeitete der Oris Color Tuner mit Profil-basierten Color Correction-Tabellen. Um die Anwendungsflexibilität zu erhöhen, richtete CGS die zusätzliche Möglichkeit ein, so genannte Device Link Profile zu übernehmen und zu erzeugen. Ein solches Linkprofil wird aus zwei ICC-Profilen ermittelt und praktisch genauso wie eine CC-Tabelle zur Farbkorrektur eingesetzt. Einige verfügbare RIPs sind in der Lage, ein Linkprofil zu laden und für die Farbraumtransformation entsprechend zu verarbeiten.
Leichter soll sich das Arbeiten auch beim Anlegen von CMYK-Separationen aus RGB-Anwendungen heraus gestalte. So kann jetzt die Farbtabelle individuell angepasst und zum Beispiel die gleiche Separation wie in Photoshop verwendet werden. Um den Linearisierungszustand des Druckers und somit ein hohes Niveau der Farbverbindlichkeit zu gewährleisten, lässt sich ab sofort bei allen Druckerformaten ein Farbdichte-Kontrollmessstreifen in die Druckdokumente einfügen.
Alternativ zum farbverbindlichen Digitalproof ist der Oris Color Tuner auch für das Proofen von Rasterdaten einsetzbar. Die Qualität der Ausgabe von Copydot- und TIFF G4 CCITT-Daten wurde wesentlich verbessert; die Rasterpunkte werden wie im späteren Druckverfahren dargestellt. Durch das Einrechnen von Filterseiten – Weichzeichnen, Schärfen und Rauschfilter –soll zudem eine noch authentischere Verfahrenssimulation im Proof gelingen.
Oris Color Tuner 4.2 ist ab sofort erhältlich. Der Preis richtet sich nach der der bereits vorhandenen Color Tuner-Version sowie nach dem unterstützten Proofdrucker.

CGS GmbH http://www.cgs.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...