Weiterempfehlen Drucken

Update für die Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4

Release 6.10 R2 bringt im Layout mitfließende Tabellen, integriertes Extensis Font-Management und die Verarbeitung von Bildern direkt in Incopy
 

Online-Verwaltung von Arbeitsabläufen und Projekten in Vjoon K4 (Bildquelle: Vjoon GmbH).

Die Vjoon GmbH hat das neueste Release 6.10 R2 ihrer Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 veröffentlicht. Das Update bringt verschiedene Funktionen zur Optimierung der Abläufe bei Verlagen und Unternehmen mit sich, insbesondere für die Produktion von Geschäftsberichten. Bereits in der vorhergehenden Version wurden im Layout mitfließende Bilder unterstützt, mit dem R2 ist dieses Feature nun auch für platzierte Excel-Tabellen und Word-Dokumente verfügbar. Zudem kann die Bildverarbeitung laut Hersteller jetzt zu großen Teilen direkt in Adobe Incopy durch den Redakteur oder Texter selbst erfolgen. Die Integration mit dem Universal Type Server von Extensis soll für sicheres Font-Management in der Produktion sorgen. Darüber hinaus unterstütze Vjoon K4 die neueste Version Adobe CC 2015 und ermögliche es, in jeden Artikel verwendete HTML-Bibiliotheken als „Shared-Content“ für Adobe DPS 2015 zu verwalten.

Bei vielen Magazinen, aber insbesondere bei der Produktion von Geschäftsberichten, sind platzierte und im Layout mitfließende Bilder und Tabellen ein „Must-Have“ – stehen Bilder und Tabellen doch in der Regel in direkter Beziehung zu einem Absatz oder einer Textpassage. Auch erfolgen viele Änderungen und Ergänzungen oft sehr spät. Mit Version 6.10 von K4 können derartige Bilder und Tabellen laut Vjoon verwaltet und jetzt an einem beliebigen Punkt im Text verankert werden. Bei Textergänzungen oder der Verschiebung ganzer Absätze würden Bilder und Tabellen dann einfach mitfließen. Mitfließende Objekte können laut Vjoon neben Bildern und Excel-Tabellen auch Videos oder Word-Dokumente sein.
Darüber hinaus sollen Bilder jetzt direkt in Incopy verarbeitet werden können. Der Redakteur oder Texter könne den Bildausschnitt oder die Position des Rahmens selbst festlegen und natürlich auch Motive austauschen. So seien Redakteur oder Texter in weiten Teilen der Produktion unabhängig vom Layouter oder Grafiker und selbstverständlich auch von Indesign. Auch das Zahlenmaterial in den Excel-Tabellen, beispielsweise bei Bilanz oder Gewinn- und Verlustrechnung, wäre im Layout immer auf dem neuesten Stand. Ein Video hierzu finden Sie hier.

Die neue Integration mit dem Extensis Universal Type Server soll für eine höhere Produktionssicherheit und Effizienz bei automatisierten Produktionsprozessen mit vielen Schriftarten sorgen. Beim Öffnen eines Layouts in Vjoon K4 wird überprüft, ob in der Indesign-Datei Font Sense-Informationen vorhanden sind, so Vjoon. Werde zudem Indesign Server eingesetzt, würden von Vjoon K4 über Extensis Font-Link beim Universal Type Server automatisch exakt diese Schriften bereitgestellt. Sollten Lizenzen fehlen, wird automatisch eine Warnung erzeugt. Dank der automatisierten Workflows in Vjoon K4 könne mit der Integration jede Produktion um die Überprüfung von Schriften erweitert werden.

Vjoon K4 unterstützt ab Version 6.10 R2 Adobe CC 2015. Im Rahmen von DPS 2015 können Inhalte für HTML-basierte DPS-Artikel als so genannter „Shared-Content“ behandelt werden. Shared-Content umfasst häufig verwendete Inhalte, wie beispielsweise Fonts, Logos, Videos oder Hintergrundbilder, auf die so schneller zugegriffen werden kann. Das soll Ressourcen und Bandbreite bei Speicherung und Darstellung sparen helfen. Die entsprechenden Inhalte würden als Shared-Content automatisch zur DPS hochgeladen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Manhillen Drucktechnik GmbH baut Maschinenkapazität aus

Weiter steigende Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung – jetzt 10.000 hochgeprägte Plastikkarten pro Tag produzierbar

Anfang des Monats hat die in Rutesheim bei Stuttgart ansässige Manhillen Drucktechnik GmbH eine weitere Datacard-Personalisierungsmaschine in Betrieb genommen. Durch das Investment im sechsstelligen Bereich reagiert der Plastikkartenspezialist auf die weiter steigenden Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...