Weiterempfehlen Drucken

Variabler Inline-Formatschneider CFS DI

Neue Lösung für Digital- und Flexo-Druckmaschinenhersteller
 

Der neue Formatschneider CFS DI mit variabler Schnittlänge kann in eine Rollendruckmaschine integriert werden.

Der US-amerikanische Hersteller BW Papersystems, der 2015 das Papierverarbeitungsgeschäft von bielomatik übernommen hatte, bietet mit seinem Formatschneider CFS DI mit variabler Schnittlänge eine Schneidelösung zur Integration in eine Digital- oder Flexo-Rollendruckmaschine von OEM-Herstellern. Dabei wird die bedruckte Papierbahn inline in den CFS DI eingezogen, auf das gewünschte Format geschnitten und auf die Palette abgestapelt.

Der CFS DI ist ein Formatschneider mit variabler Schnittlänge zur Integration in eine Rollendruckmaschine. Direkt hinter der Druckmaschine positioniert, bringt der Querschneider das Papier auf das gewünschte Format. Das Bogentransportsystem soll laut Hersteller ein schnelles Sammeln und Abstapeln auch von empfindlichen Papier- und Kartonsorten ohne Oberflächenmarkierungen ermöglichen. Der Wechsel der vollen Paletten erfolgt bei voller Geschwindigkeit. Fehlerhafte Bögen werden ausgeschleust und einzelne Bögen können zur Überprüfung in einen Sammelkorb umgeleitet werden.

Maschinenvorführungen des CFS-DI-Formatschneiders werden auf Anfrage im Februar 2017 möglich sein. Interessenten können sich an Steve Brimble (steve.brimble@bwpapersystems.com) oder Harald Stumpp (harald.stumpp@bwpapersystems.com) wenden. Die Maschine wird in Lodi, Italien, in der Nähe von Mailand, gezeigt werden.

Während der diesjährigen Drupa hatte Neal McConnellogue, Präsident von BW Papersystems, mit Branchenvertretern über das Wachstum von Digital- und Flexo-Rollendrucklösungen für den Faltschachtelmarkt diskutiert. Das von BW Papersystems im Jahr 2015 erworbene Papierverarbeitungsgeschäft von Bielomatik habe bereits einige Lösungen zur Herstellung von Bögen und Büchern als Endprodukt einer Digitaldrucklinie beinhaltet – und so sei es nur ein logischer Schritt gewesen, dieses Portfolio innerhalb von BW Papersystems auszubauen.

Unmittelbar nach der Drupa stellte BW Papersystems ein neues Team zusammen für die intensive und strategische Zusammenarbeit mit wichtigen Maschinenherstellern. Das Team, geleitet von Steve Brimble und Harald Stumpp, bringt über 50 Jahre Erfahrung im Bereich Schneiden von Papier und Buchverarbeitung mit. „Unser Ziel ist es, eng mit Maschinenherstellern zusammenzuarbeiten, um so ihre Anforderungen noch genauer zu verstehen. Und natürlich unsere Erfahrung im Schneiden und Umwickeln von Papier, im Prägen und Stanzen sowie in der Buchproduktion zu nutzen, um so Maschinenlösungen zu entwickeln, die die Leistung ihrer Anlagen und Linien erweitern und steigern,“ kommentiert Steve Brimble. „Unsere Lösungen sind nur ein Teil der Gleichung, uns ist klar, dass auch unsere Prozesse und unser Service perfekt mit denen von unseren Partnern zusammenpassen müssen."

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Adobe KI-Technologie könnte das kreative Arbeiten stark verändern

Befindet sich der Softwarehersteller sogar schon auf dem Weg zum KI-Service-Anbieter?

Adobe hat kürzlich die neuesten Versionen und Programme der Creative Cloud vorgestellt und veröffentlicht – angeblich das größte „Update“ seit der CC-Einführung von fünf Jahren. Technik-Previews und der aktuelle Test der Software-Produkte durch Autorin Alexandra Oettler für das Fachmagazin Deutscher Drucker lassen vermuten, dass es Adobe künftig nicht mehr allein darum gehen wird, Kreativprogrammen anzubieten. Dahinter steckt das Framework für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Adobe „Sensei“.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...