Weiterempfehlen Drucken

Ventura MC mit neuer Automatisierungsplattform

Fadenheftmaschine von Müller Martini mit neu konzipierter Visualisierung

Die Schritt-für-Schritt-Visualisierung am Touchscreen führt den Bediener durch den Auftrags- und Einstellassistenten.

Die Motion-Control-Technologie und eine Reihe von Kontrolleinrichtungen der Fadenheftmaschine Ventura MC sollen für Zuverlässigkeit sorgen. Eine neu konzipierte Visualisierung dieser Technologie soll nun die Bedienung noch klarer gestalten und weiter vereinfachen. 

Die Einstellung der Ventura MC erfolgt menügeführt am Touchscreen. Verschiedene Aufträge können in der Maschine gespeichert und ausgewertet werden, zwischen den verschiedenen Ventura-Maschinen lassen sich die Produktionsdaten austauschen. In die neue Visualisierung ist ein Remote-Zugang integriert. Um die Unterstützung von Müller Martini anzufordern, sendet der Anwender von der Ventura MC aus eine Anfrage und das Werk kann eine Fernwartung vornehmen.

Die Ventura MC enthält nun eine neue Steuerungseinheit, die ohne Festplatte auskommt. Das System ist lüfterlos und komplett passivgekühlt. Folgeschäden aus Lüfterausfällen sind somit laut Müller Martini nicht möglich. Die dreiteilige Schiebetür soll für freien Zugang an jeder Position sorgen. Drei Auslage-Varianten stehen bei der Ventura MC zur Auswahl: gestapelt, geschuppt oder stehend.

Der Luftverbrauch der Ventura MC wurde laut Müller Martini um rund 30 Prozent gesenkt. Grund ist vor allem die neue Art der Vakuumerzeugung mit energiesparenden Ejektoren im Anleger-Magazin und der Bogenöffnungs-Station. Diese Lösung brachte laut Müller Martini Energieeinsparungen. Gleichzeitig wurden die Reaktionszeiten zu Beginn und am Ende des Saugvorgangs verkürzt.

Auch bei höchster Geschwindigkeit soll die neue Motion-Control-Technologie für sichere Verarbeitung sorgen. Die Bogen werden servogesteuert auf dem Heftsattel positioniert und können rechts ausgerichtet werden.

Die blasluftunterstützte Fadenschlaufenbildung bietet durch einfache Änderung der Blasrichtung per Tastendruck am Commander die Wahl zwischen einfachem und kombiniert versetztem Stich. Je nach Produkt soll sich so die Rückensteigung deutlich verringern lassen. Wahlweise kann mit oder ohne Leerstich geheftet werden. Produktionen ohne Leerstich steigern laut Müller Martini die Produktivität und ermöglichen Buchblocks mit kurzen Faden-Enden. Dank verschweisster Fadenschlinge behalten die Blocks ihre kompakte Form.

Die Ventura MC kann mit einer automatischen Stapel-Zuführung erweitert werden. Dem Bediener soll diese Stapelzuführung ermöglichen, auch bei höchster Maschinengeschwindigkeit ausreichend Bogen nachzulegen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...