Weiterempfehlen Drucken

Verpackungen und Etiketten mit Metallicfarben und Reliefs

Roland DG stellt auf der Fachpack 2012 (25. bis 27. September) in Nürnberg Lösungen für Prototypen, Probedrucke und kleine Auflagen vor
 

Der Versa-UV LEC-540 von Roland DG ist ein 137 cm breiter UV-Drucker/Schneideplotter. Das Gerät ist mit neuen LEDs ausgerüstet, die für die sofortige Trocknung der ECO-UV-Tinten sorgen sollen. Die Lampen positionieren sich je nach Druckmodus selbst neu. Auf diese Weise können höhere Druckgeschwindigkeiten erreicht werden als mit den anderen Versa-UV-Modellen. Mit dem LEC-540 können CMYK, Weiß und durchsichtige Tinten auf die verschiedensten Materialien gedruckt werden. 

Am Stand 532 in Halle 7 (Nürnberg-Messe) will das Unternehmen präsentieren, wie Metallicfarben und Reliefs in Verpackungen und Etiketten eingearbeitet werden. Außerdem soll eine Fräsmaschine gezeigt werden, mit der funktionelle Prototypen aus Kunststoff gefertigt werden können.

Die Drucker von Roland DG sollen sich deswegen besonders für Verpackungsbetriebe und Etikettenhersteller eignen, da sie über drei besondere Eigenschaften verfügen: Sie können Metallicfarben verarbeiten, Reliefdruck erzeugen sowie die Kombination aus Drucken und Schneiden in einem Gerät bieten.

Aufgrund der Kombination aus silberfarbener Metallictinte mit Standardtinten sollen sich über 500 Metallicfarben erzeugen lassen, wie der Aussteller im Vorfeld der Fachpack berichtet. So können Gold, Bronze, Perlmutt und andere Metallicfarben für Probedrucke von Verpackungen und Etiketten in kleinen Serien verwendet werden.

Mit den UV-Geräten von Roland DG ist aber auch der eingangs erwähnte Reliefdruck möglich. Das Relief wird erzielt, indem mehrere Schichten einer transparenten UV-Tinte in einem Motiv übereinander gedruckt werden. So lassen sich bestimmte Teile hervorheben. Auch das Drucken von Texten in Blindenschrift sei möglich. Die transparente Tinte sei laut Roland DG auch dafür verwendbar, um eine glänzende oder matte Oberfläche der Verpackung oder des Etiketts zu erzeugen.

Die UV-Geräte erzeugen keine Wärme, wodurch das Drucken auf wärmeempfindlichen Materialien wie Schrumpffolien ermöglicht wird. Die Geräte drucken auch auf PE, PET, BOPP, selbstklebender PVC-Folie sowie auf zahlreichen anderen Materialien, die bei der Herstellung von Verpackungen zum Einsatz kommen. Die Prototypen weisen das „Look and Feel“ des Endprodukts auf, ist der Aussteller überzeugt.

Roland DG bietet Geräte, die sowohl drucken als auch schneiden. Die Etiketten und Prototypen werden direkt nach dem Drucken ausgeschnitten. Dies sei effizient und benutzerfreundlich. Hohe Stanzkosten fallen damit nicht mehr an. Bestimmte Geräte haben zudem eine Rillfunktion.

Daneben zeigt Roland DG auf der Fachmesse eine kompakte Fräsmaschine, mit der sich funktionelle Prototypen herstellen lassen, die tatsächlich verwendet werden können. Mithilfe der rotierenden Achse werden Prototypen automatisch gedreht und an verschiedenen Seiten gefräst. Die Präzisionsspindel begrenzt innere Schwingungen und arbeitet laut Aussteller so präzise, dass die Resultate nahezu keine Nachbearbeitung erfordern.

So können Konstrukteure und Entwickler Prototypen selbst herstellen. Sie müssen dies nicht in Auftrag geben und behalten damit die Kontrolle über den gesamten Prozess.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Canon präsentiert neues Inkjet-Rollendrucksystem "Océ Prostream"

Premiere auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern

Mit der Océ Prostream hat Canon die nächste Generation seiner Inkjet-Rollendrucksysteme vorgestellt. Sie soll das Inkjet-Know-how aus dem deutschen Werk in Poing mit Neuentwicklungen hinsichtlich der Ausgabequalität und Medienflexibilität kombinieren und so helfen, anspruchsvolle Druckaufträge vom Offset in den Inkjetdruck zu verlagern.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...