Weiterempfehlen Drucken

Redaktionssoftware Vjoon K4 jetzt in der Version 6.7 verfügbar

Lucene-Engine soll Suchanfragen im integrierten DAM-System deutlich schneller bearbeiten
 

Volltextsuche im Digital Asset Management von K4 nach einem Indesign-Layout mit dem Suchbegriff „Ruhr“.

Die vor wenigen Tagen von Vjoon vorgestellte neue Version 6.7 der Redaktionssoftware K4 soll über eine leistungsstarke Suche für alle Daten der Produktion verfügen. Durch das so genannte „Lazy Loading“ hat der Benutzer sofort alle Suchergebnisse nach Relevanz sortiert im Blick – auch beim Anzeigen großer Suchergebnisse. Nach Angaben von Vjoon ist die neue Volltextsuche „blitzschnell und mit vielen Filtern kombinierbar“. Die integrierte DAM-Funktionalität der Crossmedia-Publishing-Plattform wurde somit durch das neue Release erweitert.

Hintergrund für die Verbesserung der Suchfunktion: Seit der Version 6.7 verarbeitet K4 Suchanfragen mit der bekannten Lucene-Engine der Apache Software Foundation. Laut Vjoon schafft es Lucene, unter allen Produktionsinhalten (also Layouts, Bilder, Textobjekte und Metadaten) eine sekundenschnelle Suche durchzuführen. Die Engine sei performant und anwendungsspezifisch und wurde von Vjoon auf die Bedürfnisse von K4 angepasst. Die Volltextsuche soll mit den aus früheren Versionen bekannten Filtern kombinierbar sein und auf diese Weise eine sehr fein justierbare Suche, beispielsweise in speziellen Ausgabekanälen, Ressorts oder auch nach Autoren, Datum und vielen mehr ermöglichen. Die Effizienz der Lucene-Engine macht sich bereits Wikipedia zunutze, da sich mit ihr selbst größte Datenbanken rasch durchsuchen lassen.
Außerdem enthalten die Suchergebnisse ab dieser Produktversion ein Relevanzkriterium. Inhalte, in denen das Gesuchte häufiger vorkommt, können damit laut Vjoon schneller durch den Anwender erkannt werden, da sie in der Abfrage als erstes angezeigt werden. Zudem erweitere die „Stemming-Funktion“ die Suche auf alle im Suchbegriff befindlichen Wortbildungen des gesuchten Wortstammes. Das soll auch sprachabhängig gelingen und vor allem Nutzern helfen, die mit mehrsprachigen Datensätzen arbeiten und Content in mehreren Sprachen weiterverwenden.

Die gefunden Einträge werden ab dieser Version von K4 mit Hilfe von „Lazy Loading“ beim Scrollen deutlich schneller dargestellt. Das Feature sorgt laut Vjoon dafür, dass nur die Suchergebnisse angezeigt und vorgeladen werden, die auch innerhalb des Suchfensters dargestellt werden. Restliche Daten würden erst dann nachgeladen, wenn sie im Suchfenster angezeigt werden sollen. So werde der Datenstrom auf das Notwendigste reduziert, zusätzliche Rechenzeiten des Servers würden minimiert und die Anzeige der Ergebnisse signifikant beschleunigt. Besonders effizient soll sich „Lazy Loading“ bei der Bilder- oder Layoutsuche zeigen; hier werde der Rechenaufwand und das zu übertragende Datenvolumen so weit reduziert, dass Ladezeiten kaum bemerkbar sind.

Vjoon K4, Release 6.7, ist ab sofort für Vjoon-Integrationspartner verfügbar. Die weltweite Auslieferung an die Kunden erfolgt nach einer individuell abgestimmten Terminplanung.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Toyo Ink Europe: Neues Druckfarbenwerk für migrationsarme UV- und ESH-Farben

Strahlenhärtende Druckfarben für Lebensmittelverpackungen sollen im belgischen Niel produziert werden – Toyo Ink Europe Deutschland auch bei den UV Days 2017

Um das Kontaminationsrisiko zu minimieren, wurde das neue Werk von Toyo Ink Europe in Belgien (ehemals Arets Graphics NV) nach den GMP-Richtlinien der European Printing Ink Association (Eupia) im Hinblick auf Druckfarben für Lebensmittelbedarfsgegenstände errichtet. Das Gebäude wurde zum Beispiel mit eigener Lüftung ausgestattet, um das Eindringen von Luftschadstoffen zu vermeiden. Weiterhin ist das verwendete Equipment ausschließlich für dieses Food-Werk (Druckfarben für Lebensmittelverpackungen) bestimmt, um auszuschließen, dass es für die Non-Food-Produktion genutzt wird.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...