Weiterempfehlen Drucken

Crossmedia-Publishing: Neue Version von Vjoon K4 erhältlich

Version 6.4 R2 soll komplexe Produktionsprozesse weiter vereinfachen

Die Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 ist nun in der Version 6.4 R2 erhältlich.

Die Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 ist ab sofort in der Version 6.4 R2 erhältlich. Diese wartet laut Hersteller mit Optimierungen im Bereich Multi-Channel-Publishing sowie mit der standardisierten Integration von Drittsystemen auf. Dazu wurde das bestehende Feature-Set um noch fehlende Funktionen der älteren Version 5.9 ergänzt und so für die Feature-Parität gesorgt.

Einen wichtigen Teil des neuen Funktionsumfangs stellen laut Hersteller die sogenannten License Pools dar. Diese sollen Druckdienstleistern und Werbeagenturen das flexible Management ihrer Vjoon-K4-Lizenzen erleichtern. Mit den License Pools können einzelne Lizenzen gruppiert und bestimmten Publikationen oder Kunden zugeordnet werden.
Neue Automatisierungen für das Multi-Channel-Publishing sollen zudem mehr Sicherheit erzeugen und Benutzern wiederkehrende Routinearbeiten abnehmen. So könne nun beispielsweise, wenn die Ausgaben für Print- und Tablet am selben Tag erscheinen, mehr Zeit für die digitale Ausgabe aufgewendet werden, da die Zeit für das Drucken entfalle. Die redaktionelle Deadline könne so nach hinten verlegt werden. In der neuen Version 6.4 von Vjoon K4 kann zudem das Weiterschalten der Ausgaben nach ihrer Fertigstellung automatisch und für jeden Kanal unabhängig erfolgen. Anhand individueller Zeitschemata führt das System den Wechsel von vorheriger, aktueller und nächster Ausgabe bei Bedarf automatisch durch oder lässt die Ausgabe, zum Beispiel für den Web-Kanal, weiter bestehen.
Ein Beispiel der Feature aus Version 5.9, die nun wieder integriert worden sind, ist "K4 Captions & Credits" für das automatisierte Anlegen von Bildnachweis und -unterschrift mit Hilfe der Verwendung von Templates und Metadaten.

Mit der neuen Version von Vjoon K4 wurden zudem die Möglichkeiten, Produktionsumgebungen intelligent zu vernetzen und Drittsysteme standardisiert zu integrieren, um eine neue Dimension erweitert. So sollen sich komplette Teilprozesse automatisiert über integrierte Systeme abwickeln lassen. Die gesamte Workfloworganisation obliegt dabei Vjoon K4: Die Crossmedia-Publishing-Plattform bestimmt den zeitlichen Ablauf der Auslagerung, übergibt die Inhalte und lässt sie nach ihrer externen Bearbeitung wieder in den eigentlichen Produktionsprozess einfließen. Möglich wird dies durch das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten, wie zum Beispiel "K4 External Task Dispatcher" für die prozessgesteuerte Integration von Drittsystemen, "K4 Drop Folders" für den automatisierten Import von Dateien aus einem oder mehreren Ordnern, "K4 Captions & Credits" sowie "K4 XML Exporter". Layouts sollen sich zudem mit Hilfe von K4 Object Rules an die Vorgaben von externen Seitenplanungssystemen anpassen lassen. K4 Object Rules legen die Platzierung bestimmter Objekte (Bilder, Anzeigen, Audio-/Video-Objekte) fest und können die Wahlmöglichkeit von Ausgabe, Ressort, Status oder Zuordnung einschränken.

Eine weitere Verbesserung stelle das simultane Bearbeiten von mehreren Aufgaben durch parallel laufende InDesign-Server dar.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Zeller+Gmelin: Glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck neu

UV-Druckfarbenspezialist stellt LED U45 auf den UV Days 2017 bei IST Metz vor

Zeller+Gmelin, in Eislingen/Fils (bei Göppingen) ansässiger Hersteller von UV-Druckfarben, Spezialschmierstoffen und Chemie, wird als Produktneuheit aus der Uvalux-Serie bei den diesjährigen UV Days seine glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck mit der Bezeichnung LED U45 präsentieren. Zeller+Gmelin nimmt zum wiederholten Mal an dieser Veranstaltung teil, die der UV-Anbieter IST Metz traditionell an seinem Stammsitz in Nürtingen bei Stuttgart organisiert. Der Termin der inzwischen achten UV Days ist vom 15. bis 18. Mai 2017.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...