Weiterempfehlen Drucken

Das sind die sieben wichtigsten Weiterentwicklungen bei Vjoon K4

Version 6.8 soll die Multichannel-Publishing-Lösung anwendungsfreundlicher und produktiver machen
 

Die Vjoon GmbH hat ihre Crossmedia-Publishing-Plattform K4 in der Version 6.8 R1 veröffentlicht.

Im Mittelpunkt des aktuellen Updates der Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 stehen eine optimierte User Experience bei den zentralen Web-Clients K4 Overview und K4 Web Portal sowie die Erweiterung automatisierter Prozesse, um Produktionsabläufe weiter zu beschleunigen. Insgesamt sind es sieben Neuerungen, die ins Auge fallen.

Die Web Clients K4 Overview und K4 Web Portal (inklusive K4 Web Editor Plug-in) haben ein nutzerorientiertes Facelift in Sachen Technik, Oberfläche und Funktionalität erhalten. Um eine noch intuitivere Bedienbarkeit zu erzielen, wurden laut Vjoon die am häufigsten verwendeten Funktionen auf Basis von Nutzer-Feedback und Usability-Tests neu angeordnet, so dass das Handling vereinfacht und Produktionsabläufe beschleunigt werden konnten. Auch das neue Workspace-Management soll das Ziel unterstreichen, mit Version 6.8 die User Experience spürbar zu verbessern. Das Workspace-Management „merke“ sich die auf persönliche Bedürfnisse zugeschnittene Anordnung von Bildschirmelementen, Suchabfragen oder Farbzuweisung – und bei einem erneuten Start, beispielsweise an einem anderen Rechner, würden diese individuellen Einstellungen sofort geladen und die Oberfläche wie gewohnt angeordnet. Auf diese Weise sollen CvD, Redakteur, Projektmanager oder auch ganze Gruppen an jedem beliebigen Ort nicht nur in den Vjoon K4 Clients für Adobe Indesign und Incopy in der gewohnten Oberflächen- und Werkzeuganordnung arbeiten können, es stünde ab sofort auch in den Vjoon K4 Web-Clients die gewohnte und passgenau zugeschnittene Umgebung zur Verfügung.

Ein weiterer Bestandteil des neuen Workspace-Managements sind die Einstellungen zur Anzeigegröße der Layout-Miniaturen im K4 Overview. Da diese laut Vjoon ab Version 6.8 beliebig skalierbar sind, kann jeder Benutzer festlegen, in welcher voreingestellten Größe die Layout-Miniaturen angezeigt werden sollen. Zudem sollen nun nicht nur einzelne Seiten oder Layouts, sondern auch ganze Ausgaben per Knopfdruck als PDF ausgegeben werden können – egal, ob in niedriger Qualität zur schnellen Übersicht oder als druckfähiges PDF.

Die neuen Features von Vjoon K4 6.8 im Kurzüberblick:

  • Optimierte Usability und Erweiterung des Feature-Sets in K4 Overview und K4 Web Portal
  • Workspace-Management in K4 Overview und K4 Web Portal
  • PDF-Export ganzer Ausgaben oder Layoutstrecken aus K4 Overview heraus
  • Skalierbare Miniaturenansicht in K4 Overview
  • Volltextsuche zeigt detailliert Belegstellen an
  • Verbesserte Handhabung von Fotos (zum Beispiel schnelles Austauschen eines Fotos, wenn man ein anderes Motiv nutzen will oder ein Foto mit geringer Auflösung gegen ein Foto mit hoher Auflösung austauschen möchte)
  • Kompatibilität mit der Adobe Creative Cloud
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...