Weiterempfehlen Drucken

Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 mit neuer Version 6.9 R1

Tabellen-Editor im Browser und neue DAM-Funktionen
 

Workflow-Setting in Vjoon K4.

Bei der neuesten Version 6.9 R1 der Crossmedia-Publishing-Plattform Vjoon K4 wurde das Funktionsangebot im Browser und in den Plug-Ins erweitert. Der K4 Web Editor ICML, einer der Vjoon K4 Browser-Clients, hat einen flexiblen Tabellen-Editor erhalten. Zudem wurde laut Hersteller das Workspace-Management konsequent auf die Plug-Ins K4 Edit und K4 Layout erweitert und ist jetzt in der gesamten Publishing-Plattform verfügbar. Das Management von Bildern soll durch die Verwaltung von XMP-Bild-Metadaten vereinfacht werden. Außerdem könne die Crossmedia-Publishing-Plattform mit der direkten Anbindung an Twitter nun Texte und Bilder effizient über Social-Media-Netzwerke verbreiten, so Vjoon.

Im K4 Web Editor ICML wurden die Möglichkeiten zum Bearbeiten von Tabellen im Browser ausgebaut. Die neue Version ermöglicht es laut Hersteller, Tabellen direkt im K4 Web Editor ICML zu ändern, was beispielsweise bei der Erstellung von Geschäftsberichten im Browser Vorteile bringt. Auch bekannte Funktionen wurden weiter optimiert, zum Beispiel die Leistungsfähigkeit der Suchfunktion im K4 Web Editor ICML. Die neue Funktion weise jetzt darauf hin, dass der zu bearbeitende Text durchsucht wurde und die Suche erneut beginnt. Außerdem ermögliche das Notizen-Bedienfeld jetzt das Bearbeiten von Text-Notes-Textnotizen auch in Tabellenzellen. Zudem sollen K4-Administratoren jetzt die Chat-ähnliche Kommunikation in den von Vjoon K4 verwalteten Dokumenten noch feiner abstimmen können.

XMP- und Workspace-Management in den K4-Clients.
Ab der Version 6.9 kann Vjoon XMP-Metadaten wie in einem Digital-Asset-Management-System (DAM) verwalten und weiterverarbeiten. Dazu werden Informationen in die Vjoon K4-Datenbank übertragen und können mit der Volltextsuche zur Recherche genutzt werden.
Für ein geordnetes und strukturiertes Arbeitsumfeld kann in der neuen K4-Version laut Vjoon die Anordnung eines kompletten Workspaces serverseitig gespeichert werden. Benutzer und Benutzergruppen könnten so über alle Clients hinweg mit derselben Arbeitsumgebung arbeiten – dabei werden sowohl Menüeinstellungen, Tastaturkürzel, Ansichtsmodi als auch Paletteneinstellungen berücksichtigt. Die Einführung dieses Features für die Incopy und Indesign Plug-Ins K4 Edit und K4 Layout rundet das Workspace-Management ab, das bereits für K4 Web Portal und K4 Overview in Vjoon K4 Version 6.8 eingeführt wurde. Zudem sollen nicht genutzte Funktionen aus den Indesign- bzw. Incopy-Menüs ausgeblendet und als Nutzerprofil in Vjoon K4 zentral verwaltet werden können.

Social-Media-Anbindung und zeitgesteuerte Automatisierungen.
Eine weitere Neuerung ist die automatisierte Anbindung an Social-Media-Netzwerke, wie beispielsweise Twitter. Nach Angaben von Vjoon können Tweets sowohl als ICML, HTML oder auch als Metadaten erfasst und automatisiert veröffentlicht werden. Je nach Bedarf könne der Workflow auch Freigabeprozesse umfassen und Bilder beinhalten. Die jeweiligen Posts könnten zudem zeitgesteuert veröffentlicht werden. Mit Version 6.9 sollen darüber hinaus auch alle automatisierten Aufgaben in Vjoon K4 zeitgesteuert werden können – die Ausführung der Aufgabe erfolgt dann in Abhängigkeit von Datum und Uhrzeit.

Die wichtigsten neuen Funktionen von Vjoon K4 noch einmal in der Kurzübersicht:

  • K4 Web Editor ICML: Flexibles Tabellen-Management im Browser
  • Workspace-Management: Client-übergreifende Workspaces
  • DAM-Funktionalität: XMP-Metadaten-Management
  • Social-Media-Management: Direkte Anbindung von Twitter
  • Automatisierungen: Zeitgesteuerte, automatisierte Aufgaben
Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...