Weiterempfehlen Drucken

W&H: Flexo- und Tiefdruck mit Robotern fürs Zylinderhandling

Windmöller & Hölscher (W&H) präsentierte während der Drupa 2012 in seinem Werkstechnikum vier produzierende Hochleistungs-Verpackungsdruckmaschinen
 

Die Vistaflex CL 8 mit Vista-Port im W&H-Druckmaschinentechnikum. 

Rund um die flexible Verpackung ging es am Drupa-2012-Stand des bekannten Flexo- und Tiedruckmaschinen-Herstellers Windmöller & Hölscher (W&H). Geboten werden Lösungen von der Hochleistungsmaschine bis hin zu Anlagen für geringere Investitionsbudgets. Interessierte Kunden konnten an Vorführungen von insgesamt vier produzierenden Maschinen aus dem Flexo- und Tiefdruckprogramm im W&H-Druckmaschinentechnikum in Lengerich (Westfalen) teilnehmen. Dazu war eigens ein Bustransfer vom Messegelände zu W&H eingerichtet worden.

Aus der Miraflex-Baureihe an Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen, von der knapp 200 Maschinen seit der Markteinführung dieser Typenreihe rund um den Globus verkauft wurden, zeigte W&H gleich zwei Modelle: die Miraflex AM 8 ist eine Flexodruck-Sleevemaschine mit acht Farbwerken, die als Einstiegsmodell in die Zentralzylinder-Flexodrucktechnologie konzipiert wurde. Sie ist für eine maximale Druckgeschwindigkeit von 400 m/min ausgelegt. An der Vorführmaschine waren die Automationsmodule Easy-Set HD zum automatischen Beistellen der Farbwerke, Easy-Reg zum automatischen Einregistern sowie Easy-Col für die automatische Farbrezeptierung installiert. 

Die Miraflex CM 10 ist mit zehn Farbwerken sowie allen Automationsmodulen aus der Easy-Familie, d.h. Easy-Set HD, Easy-Reg, Easy-Col, Easy-View und Easy-Check sowie dem automatischen Einfärbe- und Reinigungssystem Turboclean ausgestattet. An beiden Maschinen ist die W&H-Neuentwicklung Easy-Set HD installiert. Easy-Set HD ist eine Weiterentwicklung des automatischen Andrucksystems Easy-Set, das speziell auf die neuen, hoch auflösenden Druckformen ausgerichtet ist. Es erlaubt nicht nur eine direkte Bewertung des Ausdrucks durch die HD-Analyse des Druckmotivs per Zeilenkamera, sondern auch die hoch auflösende 3-D-Darstellung einer Motiv-Topografie, anhand derer der Drucker bereits in der Andruckphase sicher erkennen und beurteilen können soll, unter welchen Druckbedingungen die Produktion verlaufen wird. Daher führt der Einsatz von Easy-Set HD nicht nur zu einer erheblichen Reduzierung von Einstellzeit und Makulatur, sondern auch zu einer hohen Genauigkeit bei der Formatzylinder- und Rasterwalzenbeistellung, ist der Hersteller überzeugt.

Mit der Vistaflex CL 8 wurde ein Modell aus dem oberen Leistungssegment für große Formate und sehr hohe Leistungen präsentiert. Die Achtfarben-Maschine ist mit Turboclean und allen Modulen aus der Easy-Baureihe ausgestattet und verfügt außerdem über das neuartige Roboter-Handlingsystem Vista-Port. Vista-Port ermöglicht einen Druckwerkzeugwechsel wie im Werkzeugmaschinenbau: automatisiert, schnell und sicher, so der Hersteller. Das System soll zwei Grundfunktionen erfüllen: Es ermöglicht sehr schnelle Wechsel von Raster- und Formatwalzen sowie Sleeves in der Maschine, wobei der Vista-Port auch sehr breite und damit schwere Zylinder und Sleeves für den großformatigen Flexodruck in sehr kurzer Zeit sicher wechselt, so W&H. Der Hersteller gibt eine Zeit von etwa fünf Minuten pro Jobwechsel an. Zum anderen ermöglicht das System eine Vorsortierung der Rasterwalzen und Druckzylinder mit Sleeves entsprechend der Auftragsreihenfolge im integrierten Zylinderlagersystem. Die Vistaflex erlaubt die Verwendung von Druckachsen mit Sleeves kombiniert mit Festachs-Rasterwalzen. Während der Expo war die Anlage mit einer max. Druckgeschwindigkeit von 800 m/min zu sehen.

Eine Zehnfarben-Flexodruckmaschine Vistaflex CL 10, die erste Maschine dieses Typs in Europa, mit einer Druckbreite von 1.650 mm und einer maximalen Rapportlänge von 1.250 mm, hat vor kurzem bei der deutschen Firma Neemann in Leer/Ostfriesland die Produktion aufgenommen. 

Aber auch der Tiefdruck war bei der W&H-Expo präsent: Die Achtfarben-Tiefdruckmaschine Heliostar SE wurde mit einer max. Druckgeschwindigkeit von 450 m/min gezeigt. Die Maschine ist speziell für sehr kurze Aufträge entwickelt worden und verfügt über ein neu entwickeltes Zylinderwechselkonzept, das einen vollautomatischen Druckzylinderwechsel simultan an allen Druckwerken und ohne manuelle Eingriffe des Bedieners ermöglichen soll. Außerdem wurde an der Vorführanlage das aus dem Flexodruck bereits bekannte Einfärbe- und Reinigungssystem Turboclean vorgestellt, das jetzt erstmals auch im Tiefdruck zum Einsatz kommt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak: Neue Funktionen für den Prinergy Workflow

Version 8.1 bietet bidirektionale Kommunikation mit EFI- und HP-DFEs und neue Preset-Funktion

Kodak hat seinen Prinergy-Workflow mit neuen digitalen Fähigkeiten ausgestattet. Die Version 8.1. beherrscht laut Kodak die bidirektionale Kommunikation mit digitalen EFI- und HP-Frontends und vergrößert damit die Bandbreite der unterstützten Digitaldruckmaschinen. Darüber hinaus bietet die aktualisierte Version des Prinergy Workflows nun eine spezielle neue Preset-Funktion sowie den universellen Digital Job Ticket Editor. Mit den neuen Funktionen sollen Kunden laut Kodak ihre Produktionskosten weiter senken und ihre Digitaldrucktechnik effizienter nutzen können.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...