Weiterempfehlen Drucken

WTO Werbetechnik Rothstein investiert in EFI Vutek HS100 Pro

Erste Installation des großformatigen Platten- und Bogendrucksystems
 

Die WTO Werbetechnik Rothstein GmbH in Wiehl-Bomig hat als erstes Unternehmen in Europa in einen EFI Vutek HS100 Pro investiert.

Die Großformatdruckerei WTO Werbetechnik Rothstein im nordrhein-westfälischen Wiehl-Bomig hat als erstes Unternehmen in Europa einen EFI Vutek HS100 Pro in Betrieb genommen. Mit dem Platten- und Bogendrucker erhöht WTO seine Produktionskapazitäten für Inkjet- und Siebdruckprodukte im Großformat.

Die WTO Werbetechnik Rothstein produziert mit 70 Mitarbeitern auf rund 3.200 m² in den drei Produktgruppen Siebdruck, Etikettendruck und Großformatdruck. Geleitet wird das Unternehmen, das ursprünglich als Siebdruckerei gegründet wurde, von dem Geschäftsführenden Gesellschafter Sascha Rothstein. Aufgrund der Anforderungen von verschiedenen Kundengruppen stieg WTO schon früh in den Inkjet-Digitaldruck für den Etiketten- und Großformatdruck ein. So sind bei WTO neben zwei vollautomatischen Zylindersiebdruckstraßen mit den Druckformaten 70 x 100 cm und 140 x 180 cm bereits eine EFI Jetrion 4900 für den digitalen Etikettendruck, die Vutek QS3200 für den Flachbett- und Rollen-UV-Druck mit bis zu sechs Farben plus Weiß und seit 2012 der EFI Vutek GS5000r für bis zu fünf Meter breite Drucke. Zusätzlich produziert das Unternehmen auch auf digitalen Großformatdrucksystemen von HP.

Mit der Anfang April 2013 installierten EFI Vutek HS100 Pro hat der Druckdienstleister seine Kapazitäten nun erneut erweitert. Der industrielle Inkjetdrucker besitzt eine Druckbreite von 3,20 m und ist mit bis zu acht UV-Farben plus Weiß ausgestattet, das in drei Schichten gedruckt werden kann. Der Vutek HS100 Pro bietet die Möglichkeit zum Druck auf Rollen oder Platten in beliebiger Länge. Dank der stabilen Konstruktion des Rahmens, des Druckkopfschlittens und der Materialführung, erreicht er laut Hersteller eine maximale Druckgeschwindigkeit von 334 m²/h (Rolle-zu-Rolle, 600 dpi), liefert eine höhere Druckqualität und reduziert die Druckkosten bei höheren Auflagen gegenüber den Vorgängermodellen. Im Flachbettdruck kann der Vutek HS100 Pro bis zu 100 Platten oder Bogen im Format 320 x 160 cm drucken, im POP-Qualitätsmodus mit 600 dpi im binären Druckmodus bis zu 50 Platten oder Bogen pro Stunde. Von Rolle zu Rolle erreicht er laut EFI mit 600 dpi im binären Druckmodus bis zu 334 m²/h. Bei kleinformatigen Aufträgen kann der Vutek HS100 Pro bis zu vier Platten nebeneinander bedrucken. Die Stärke der Platten darf bis zu 5 cm betragen.

Die hohe Druckgeschwindigkeit wird erreicht durch einen dreimal größeren Druckkopfschlitten, der jeweils sechs Druckköpfe für acht Druckfarben mit jeweils 508 Düsen enthält, mit denen WTO die Auflösungen 600 dpi, 720 dpi oder 1000 dpi wählen kann. Sofort nach dem Auftreffen der Tintentröpfchen werden sie durch einen LED-Blitz im Druckkopfschlitten auf dem Papier fixiert, wodurch sie kantenscharf bleiben bis sie am Ende des Druckkopfschlitten von den Leuchten durchgehärtet werden. Dieses "Pin-Curing" genannte Verfahren soll es ermöglichen, die Farben matt, halbmatt oder glänzend darzustellen. 

Der kontinuierliche Ausbau des Digitaldrucks bei WTO hat die Geschäftsfelder des Unternehmen deutlich erweitert, so dass WTO heute Kunden in der Automobilindustrie, Agrarindustrie, Agenturen, Brauereien, Discounterketten, Kälte- und Industriegase, Messestanbau und Events bis hin zu Paketdienstleister beliefert.

Weiteres Wachstum

Doch WTO investiert nicht nur in den Maschinenpark. So steht in diesem Jahr auch die Erweiterung des Logistikbereiches an. Nachdem im Jahr 2010 der Versandbereich modifiziert wurde, soll in diesem Jahr der Spatenstich für eine zweigeschossige Stahlbetonhallte mit mehr als 1.500 m² erfolgen. Insgesamt werde WTO dann über eine Produktions- und Weiterverarbeitungsfläche von mehr als 7.000 m² auf dem 18.800 m² großem Grundstück im Gewerbepark Wiehl-Bomig Ost verfügen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg: Weltweit erste 18-Werke-Speedmaster XL 106 bei MPS

Internationaler Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) betreibt lange Maschine im schottischen Kilbride

An seinem schottischen Standort in East Kilbride hat der zur West-Rock-Gruppe gehörende internationale Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) die weltweit erste Speedmaster XL 106 mit 18 Werken installiert. Damit reagiert MPS auf die starke Kundennachfrage von Designern und Markenartiklern nach vielfältigsten Veredelungen und Premiumqualität, wie der Hersteller jetzt bekannt gab. Die neue Druckmaschine ist die vielfältigste, die die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) jemals für den Verpackungsdruck im Premiumbereich hergestellt hat. Sie umfasst elf Druck-, drei Lackier- und vier Trockenwerke sowie das Inline-Kaltfoliensystem Foilstar und hat alle Abnahmetests bestanden, so Heidelberg weiter.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...