Weiterempfehlen Drucken

Wasserlos bleibt ein Kernthema: Künftig auch dreifachbreit mit der KBA Cortina 6/2

Erstes Cortina User Meeting bei Koenig & Bauer in Würzburg

Eine der Kernaussagen beim ersten Treffen der aktuellen Cortina-Anwender aus Deutschland, Belgien, Holland und der Schweiz Mitte Februar in Würzburg war: »Der wasserlose Offsetdruck ohne Zonenschrauben mit der Kompaktrotation KBA Cortina wird trotz der vielen parallelen Entwicklungen für den konventionellen Nassoffset-Zeitungsdruck auch weiterhin ein Kernthema in der Entwicklungsarbeit und im Marktauftritt der Koenig & Bauer AG bleiben.«
KBA reagierte damit auf Spekulationen über einen eventuellen Rückzug aus der wasserlosen Offsettechnik.
Als Beleg wurde den Wasserlos-Pionieren in der Zeitungsbranche beim User Meeting eine in den vergangenen Wochen getestete Versuchsdruckeinheit für eine dreifachbreite Cortina-6/2-Version in Produktion vorgestellt. In Ergänzung zur doppeltbreiten 4/2-Cortina, die bisher von neun europäischen Druckhäusern bestellt wurde und in sieben jeden Tag produziert, will KBA künftig bei für den dreifachbreiten Druck geeigneten Projekten (z.B. 48-, 72- oder 96-Seiten-Anlagen) auch die Cortina 6/2 mit identischer hoher Automatisierung anbieten. In bestimmten Fällen macht dies produktionstechnisch Sinn und erlaubt zusätzliche Einsparungen bei den Investitionskosten bzw. beim Platz- und Energieverbrauch. Erste ernsthafte Interessenten für den kompakten Cortina-Jumbo gibt es laut KBA bereits.
Durch den beim Druck ohne Feuchtwerke auf der KBA Cortina 6/2 wegfallenden Fanout-Effekt kann auf die bei dreifachbreiten Nassoffset-Rotationen mit größeren Papierbahnbreiten heute übliche 9-Zylinder-Satellitenbauweise gegebenenfalls verzichtet und der kompakte Achterturm der Cortina inklusive des vollautomatischen Plattenwechsels und der anderen Automatisierungsbausteine auch für den 6/2-Druck bis zu einer max. Bahnbreite von 2100 mm genutzt werden.
Entgegen dem aktuellen Trend zu steigenden Preisen bei konventionellen CtP-Druckplatten war in Würzburg auch zu erfahren, dass die neue wasserlose CtP-Platte MX7 von Toray Industries bei Neuverträgen mit Lieferbeginn ab 2008 je nach Abnahmemenge im Preis mehr oder weniger deutlich reduziert werden soll. Die von Toray Industries für neu abzuschließende Lieferverträge in Aussicht gestellte Preisreduzierung resultiert zum einen aus dem seit der Produktionsaufnahme von inzwischen sieben Cortina-Anlagen in Europa deutlich gestiegenen Plattenverbrauch und zum anderen aus der Absicht des japanischen Druckplattenherstellers, das arbeits- und kostenintensive Finishing (Schneiden, Verpacken) der Wasserlosplatten für den europäischen Markt im Sommer 2007 aus Japan in das tschechische Werk Toray Textile Central Europe (TTCE) zu verlagern. In Tschechien sollen dann zusätzliche Lagerbestände vorgehalten werden, was der von der Zeitungsindustrie geforderten absoluten Versorgungssicherheit entspricht.
Laut KBA-Marketingdirektor Klaus Schmidt zeigen neben dem Wasserlos-Pionier Toray zwei der drei weltweit führenden Plattenhersteller für die Zeitungsindustrie ebenfalls verstärktes Interesse am wasserlosen Offsetverfahren. So läuft bei Kodak bereits seit längerer Zeit in Kooperation mit KBA die Entwicklung einer zeitungstauglichen Wasserlos-Platte, die bis zur Praxisreife weitergehen soll. Auch die Haltbarkeit der Wasserlos-Platten ist mit mehr als 150000 Zylinderumdrehungen im Zeitungsdruck und noch höheren Standzeiten im Semicommercialdruck auf gestrichenen Papieren für die Anwender in den meisten Fällen längst kein Engpassfaktor mehr.

Koenig & Bauer AG http://www.kba-print.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Manhillen Drucktechnik GmbH baut Maschinenkapazität aus

Weiter steigende Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung – jetzt 10.000 hochgeprägte Plastikkarten pro Tag produzierbar

Anfang des Monats hat die in Rutesheim bei Stuttgart ansässige Manhillen Drucktechnik GmbH eine weitere Datacard-Personalisierungsmaschine in Betrieb genommen. Durch das Investment im sechsstelligen Bereich reagiert der Plastikkartenspezialist auf die weiter steigenden Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...