Weiterempfehlen Drucken

Web-to-Print: Presssense I-Way in Version 5 angekündigt

Automatisierung der Geschäftsabläufe mit Manager 2.0

Presssense wird seine Web-to-Print Lösungen I-Way 5.0 und Manager 2.0 auf der Drupa 2008 vorstellen. Die Software für Akzidenzdruckereien und digitale Dienstleister präsentiert sich im Upgrade in einer komplett neuen Oberfläche und verfügt über eine Vielzahl von Funktionen auf Basis einer modernen Infrastruktur, die eine bessere Skalierbarkeit sowie eine raschere Entwicklung und leichtere Integrierung von Drittanbieterprodukten und -zusatzmodulen ermöglicht.
Presssense I-Way wird in skalierbaren Konfigurationen angeboten, als ASP-Lösung (erhältlich über Order-Sense in den USA und Transeo Media in Großbritannien), als separate Lösung und in einer Konfiguration mit mehreren Standorten.

Neben der neuen Benutzeroberfläche bietet I-Way 5.0 Verbesserungen, damit Druckdienstleister Kataloge nach den individuellen Wünschen ihrer Kunden herstellen können, verfügt über bessere Funktionen für den variablen Datendruck und die Erstellung von Berichten und zeichnet sich durch neue Parameter für die Beschreibung von Druckaufträgen innerhalb des Workflows aus. Auf der Drupa wird Presssense in Halle 9, Stand E62 und im »Drupa Innovation Parc« in Halle 7, Stand H7 vertreten sein.

Presssense Manager 2.0
Manager ist eine Ergänzung der I-Way-Plattform und eignet sich insbesondere für die Automatisierung der Geschäftsabläufe von kleinen bis mittelgroßen Akzidenzdruckereien und Print-On-Demand-Shops mit bis zu 25 Angestellten. Mit dieser kombinierten Lösung lassen sich auch nicht-digitale Daten in das webbasierte Back-End-System I-Way für das Druckmanagement integrieren. Mit Manager können Kundendienstmitarbeiter die telefonisch, per Fax oder E-Mail oder über das Internet eingegangenen Aufträge zentral erfassen und steuern.
Die Software und Technologie I-Way 5.0 und Manager 2.0 sollen im 4. Quartal 2008 eingeführt werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Fujifilm stellt neues Einsteigermodell seiner Acuity-Serie vor

UV-Flachbettdrucker Acuity 15 ist ab sofort in der EMEA-Region erhältlich

Fujifilm hat seine UV-Flachbettdrucker-Serie Acuity um ein neues Einstiegsmodell erweitert. Die Acuity 15 soll eine preisgünstige, wirtschaftliche Alternative zu den Serien Acuity 20 und 30 darstellen. Mit bis zu 23 m²/h und der Möglichkeit, sowohl flexible als auch starre Medien mit bis zu 50,8 mm Stärke zu bedrucken, ist sie laut Hersteller für kleinere Produktionsvolumina im Akzidenz-, Display- und Industriedruck geeignet.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Die wichtigsten News direkt auf's Smartphone

Bitte warten...